Seite wählen

Exklusiv auf der CRM-expo:
Präsentation der Studie „CRM-Markt 2010“

  • Was ist der aktuelle „status quo“ im CRM-Markt
    ?
  • Wie wird CRM in deutschen Unternehmen eingesetzt?
  • Was waren die Gründe für den Einsatz von CRM?
  • Wie hoch ist Zufriedenheit mit dem System?

Mit 691 Teilnehmern ist die Studie „CRM-Markt 2010“
schon jetzt ein Erfolg. Initiiert und durchgeführt von dem
Zürcher Beratungshaus intelligent systems solutions (i2s) GmbH
wurden 30 Fragen zum CRM-Markt im Allgemeinen und zu CRM-Projekten
in den Unternehmen gestellt.
„Wir wollten sowohl die Marktstimmung generell erfassen als
auch die Entscheidungswege bzw. Projekterfahrungen im Besonderen
abfragen“, erläutert Frank Naujoks, ausgewiesener CRM
und ERP-Experte und Projektleiter der Studie. Für den Director
Research & Market Intelligence bei i2s bietet die Studie die
Möglichkeit, einen längst fälligen aktuellen
Marktüberblick mit fundierten Daten zu erarbeiten. 24 % der
Teilnehmer kommen aus dem EDV-Dienstleisterbereich, 14 % sind
Beratungsunternehmen, 10 % sonstige Dienstleister – der Rest
verteilt sich auf die unterschiedlichsten Branchen und Bereiche. 15
% kommen dabei aus der Unternehmensklasse 1.000 bis 9.999
Mitarbeiter, 10 % aus der Klasse über 10.000 Mitarbeiter.
Erstaunlich für Naujoks: „Die Fragen wurden zu 21 % von
der Geschäftsführungs- und Vorstandsebene, zu 34 % von
der Marketing- und Vertriebsseite und zu 12 % von
EDV-Verantwortlichen beantwortet.“ Damit ist eine hohe
inhaltliche Qualität der Antworten gegeben, denn nicht die
Techniker, sondern die „Treiber“ in den Unternehmen
haben an der Studie teilgenommen. Sie mussten 30 Fragen von
„Was war der Auslöser für
CRM-Aktivitäten?“ über „Wie messen Sie den
ROI Ihrer CRM-Lösung?“ bis hin zu „Gibt es einen
Paten in der Geschäftsführung, der das Projekt initiiert
hat?“ oder „Wie hoch sind die einmaligen und die
laufenden Aufwendungen Ihres CRMProjektes?“ beantworten.
„Wir wollten Fragen stellen, die alle Facetten eines
CRM-Projektes abdecken, die Beweggründe dafür und dagegen
abklopfen und eine Einordnung des CRMProjektes in die
Unternehmensstrategie ermöglichen“, unterstreicht Frank
Naujoks. Mitinitiatoren der Studie sind asfc – atelier
scherer fair consulting (Fürth), Veranstalter der CRM-expo,
und die Zeitschrift „acquisa“ aus dem Rudolf Haufe
Verlag (Freiburg). Unterstützt wird die Studie von Libracon,
Microsoft und ORACLE Deutschland, auch Aussteller auf der
CRM-expo.

Die Ergebnisse der Studie werden am Freitag, 9. Oktober um 11.00
Uhr exklusiv im Strategie- und Highlights-Forum der CRM-expo der
Öffentlichkeit vorgestellt.

(www.crm-expo.com)