Seite wählen

ESB gibt Gas in der Kundenbetreuung

  • Erdgas Südbayern ist erster Energieversorger mit
    Vertriebssoftware auf der Basis von SAP CRM 2007
  • Hinterlegung von technischen Daten zu Planobjekten erhöht
    Chance zur Generierung neuer Aufträge
  • Zugriff auf Vertriebsdaten

Ettlingen, 29. Juni 2009 – Die Erdgas Südbayern GmbH
(ESB) setzt als erstes Versorgungsunternehmen deutschlandweit in
der Kundenbetreuung eine Softwarelösung auf der Basis von SAP
CRM 2007 ein. Entwickelt wurde die branchenspezifische Anwendung
von der Ettlinger cormeta ag. Sie ist im Energieumfeld bisher die
einzige SAP-Software mit der Möglichkeit, technische Daten zu
Parzellen und Flurstücken in geplanten Neubaugebieten zentral
in einem IT-System zu hinterlegen und für die Generierung
neuer Aufträge zu verwenden. Mit der objektbezogenen Abbildung
von Potenzialdaten besitzt cormeta ein Alleinstellungsmerkmal in
der Versorgungswirtschaft. Einmal im CRM-System erfasst, kann sich
der Vertrieb die Daten jederzeit anzeigen lassen. Wo entstehen
demnächst neue Häuser? Welche Parzellen sind mit welchen
technischen Objekten versehen? Wer diese Informationen hat,
weiß, wo mögliches Auftragspotenzial schlummert. Diese
Möglichkeit bieten die meisten herkömmlichen
Softwarelösungen nicht.

Browser genügt

Ein weiterer Vorteil der cormeta-Lösung ist die
Web-Client-Technologie. Sie ermöglicht den orts- und
zeitunabhängigen Zugriff auf das CRM-System per Internet; vor
allem für Außendienstmitarbeiter eine wichtige Neuerung.
Von jedem internetfähigen Standort aus können sie auf die
Potenzialdaten zugreifen. Sie benötigen lediglich einen
Webbrowser. Zum Hintergrund: Viele Systeme basieren auf der
klassischen Client-Server-Architektur, das bedeutet, die Anwendung
muss auf dem einzelnen PC installiert sein, um damit arbeiten zu
können. Die cormeta-Lösung dagegen läuft nicht auf
dem einzelnen Arbeitsplatz, sondern auf einem Java-basierten
Web-Application-Server, der Client und Backend (Datenbank)
miteinander verbindet. Der Nutzer greift also nicht direkt auf die
Business-Logik zu, sondern bekommt die Daten nur angezeigt. Seine
Eingaben im Frontend werden im Webserver aufgenommen, an die
Datenbank weitergegeben und dort verarbeitet. Der
Web-Application-Server wandelt die Inhalte der CRM-Anwendung in
reines HTML-Format um und macht sie in der Browseroberfläche
grafisch sichtbar. Diese ist „verschlankt“, das heißt, der
Anwender bekommt nur diejenigen Informationen angezeigt, die er
für seine Aufgaben benötigt. Vorbei die Zeiten von zig
ungenutzten Eingabefeldern, die für den einzelnen Mitarbeiter
überflüssig sind.

Endlich voll integriert

Seit Anfang dieses Jahres arbeitet Erdgas Südbayern mit der
cormeta-Software. Grund für die Einführung war die
vollständige Integration von CRM in SAP IS-U. Der Vertrieb
muss nicht in eine andere Anwendung wechseln, wenn er sich bei der
Erstellung eines Angebots für einen Bestandskunden dessen
bisheriges Verbrauchsverhalten anschauen will. Derzeit laufen die
letzten notwendigen Integrationsarbeiten. Sind diese vollendet,
werden die Abrechnungsdaten direkt in das CRM-System geladen. „Mit
der vollständigen Integration werden wir unsere
Kernvertriebsprozesse deutlich verbessern“, erläutert Uwe-John
Scherberich, Projektleiter CRM bei ESB. „Wir kennen dann das
Verbrauchsverhalten noch genauer und können sowohl Bestands-
als auch potenzielle Neukunden zielgerichtet ansprechen.“ In diesem
Zusammenhang spielen die Möglichkeiten der neuen
CRM-Lösung bei der Unterstützung von Marketingkampagnen
eine wichtige Rolle. Anhand der vorhandenen Abrechnungsdaten sowie
externer Wirtschaftsauskünfte, die in das System geladen
werden, können Verbraucher nach bestimmten Kriterien
selektiert und im Rahmen von Mailings für neue Produkte,
beispielsweise einen Tarif, geworben werden.

Hintergrund:

Die erste öffentliche Erdgasversorgung der Bundesrepublik
wird 1959 in Waldkraiburg (bei Rosenheim) in Betrieb genommen. Das
daraus entstehende Versorgungsunternehmen heißt seit 1976
Erdgas Südbayern GmbH (ESB). Das Versorgungsgebiet erstreckt
sich von der Donau bis zur südlichen Landesgrenze und vom
Werdenfelser Land bis zum Bayerischen Wald. Rund 200.000 Haushalte
und 250 Kommunen werden von der ESB direkt versorgt. Neben der
klassischen Erdgasversorgung bietet die ESB effiziente
Contractinglösungen – auch mit regenerativen Energien.
Darüber hinaus fördert das bayerische
Traditionsunternehmen die Entwicklung innovativer Techniken wie
Mini-Blockheizkraftwerke oder Gaswärmepumpen. Von
www.verbraucherportal.de erhielt die ESB 2009 die Auszeichnung
TOP-Lokalversorger für faire Preise und das Engagement
für soziale und umweltbezogene Projekte.

Als SAP Channel Partner bietet die cormeta ag eigen entwickelte
und in der Praxis erprobte SAP Business All-in-One-Lösungen
für den technischen (Groß-)Handel, Kfz-Teile- und
Reifenhandel (TRADEsprint), die Nahrungsmittelindustrie
(FOODsprint), die pharmazeutische Industrie (PHARMAsprint), die
Kosmetikindustrie/-handel (BEAUTYsprint), die Textilwirtschaft
(FASHIONsprint) sowie die Versorgungswirtschaft (VUsprint, Services
& Tools) an. Die cormeta ag – ISO 9001 zertifiziert – ist mit
ihren integrierten Lösungen, innovativen Produkten und
umfangreichen Serviceangeboten seit fast 15 Jahren auf
mittelständische Kunden spezialisiert.

Daneben stehen für SAP-Anwender die Add-Ons KVsprint,
ABSsprint, CREFOsprint, CGsprint und TRIMAHNsprint für ein
integriertes Debitoren-/ Kreditorenmanagement zur Verfügung.
Die Module unterstützen die Qualifizierung von Debitoren, das
Management von Kreditversicherungen, die Abwicklung von
Inkassoverfahren, die Verwaltung verkaufter Forderungen sowie das
gerichtliche Mahnverfahren.

Die cormeta ag ist ein Unternehmen der command Gruppe mit Sitz
in Ettlingen. cormeta beschäftigt am Hauptsitz und in den
Niederlassungen Berlin und Hamburg 103 Mitarbeiter. Im
Geschäftsjahr 07/08 (Ende 30.04.2008) konnte die cormeta einen
Umsatz von 18,4 Millionen Euro erzielen.

Mehr im Internet unter:www.cormeta.de