Seite wählen

Mauerbach/St. Pölten, 19.12.2011– Der ERP- und CRM-Spezialist MESONIC Business Software ( www.mesonic.com ) und die nfon GmbH Österreich (www.nfon.at ), führender Anbieter für ausgelagerte Telefonanlagen, bieten ab Ende Dezember 2011 durch eine TAPI-Schnittstelle eine Telefonie-Integration an, die einen noch besseren Kundenservice ermöglicht.

Seit vielen Jahren bietet MESONIC Business Software, Hersteller der ERP- und CRM-Programme „WINLine®“, eine so genannte TAPI-Schnittstelle für die Telefonie-Integration an. Das Telephony Application Programming Interface (TAPI) ist eine Programmierschnittstelle für Telefonieanwendungen, die eine Einbindung von Telefonanlagen wie von nfon in das CRM mit verschiedenen CTI Funktionen, wie das direkte Wählen per Klick aus dem CRM System heraus ermöglicht.

Um den Kundenservice künftig noch optimaler zu gestalten, steht zum Jahresende 2011 eine stark erweiterte Version der WINLine TAPI/CTI-Anbindung im WINLine CRM-System zur Verfügung. Diese Erweiterung bietet MESONIC Business Software in Zusammenarbeit mit der nfon GmbH ( www.nfon.at ), einem führenden Anbieter von virtuellen Telefonanlagen an.

„Wir freuen uns gemeinsam mit MESONIC am österreichischen Markt diese höchst innovative Telefonie-Integration anzubieten, die Unternehmen und deren Kunden ein optimiertes Service anbietet“, hebt Reinhard Hable, Geschäftsführer nfon GmbH Österreich, hervor.

Die Lösung und ihre Vorteile

Die erweiterte WINLine TAPI-Version von MESONIC, mit neuer Funktionalität und in Kombination mit nfon-Telefonanlagen, ermöglicht die optimale Nutzung von automatischen unternehmensinternen Aufgabenerfassungen und -weiterleitungen. So stehen dem Anwender ab eingehendem Telefonat sofort alle wichtigen Informationen über den Anrufer auf einen Blick zur Verfügung – z.B. offene Posten, Kontakte etc.

Zusätzlich hat der Anwender die Möglichkeit, einen so genannten „Workflow“ zu starten. Dieser startet automatisiert weitere Vorgänge und Weiterleitungen im Unternehmen, so dass eine zügige Bearbeitung des Kundenanliegens erfolgen kann. Eine Rückrufliste von nicht angenommenen Telefonaten sorgt für ein effizienteres Arbeiten im Unternehmen. Auf diese Weise ist eine lückenlose Nachvollziehbarkeit aller Telefonate und der daraus resultierenden Aufgaben garantiert.

Da nicht alle Telefonanlagen bei einer internen Gesprächsweiterleitung die ursprüngliche Nummer des Anrufers weiterleiten, bietet WINLine® CRM eine eigene Verwaltung dieser „schwebenden“ Anrufe vor. Hierfür wird im CRM-System eine eigene Telefonjournaltabelle geführt. In dieser werden sowohl alle Anrufe protokolliert und mit den daraus resultierenden Workflows gespeichert sowie auch die noch nicht angenommenen Anrufe eigens gekennzeichnet aufgelistet.

„Der Einsatz der WINLine TAPI-Funktionalität und die Nutzung der automatischen Aufgabenerfassung und -weiterleitung an die zuständigen Personen, Personengruppen oder Abteilungen ermöglicht effizienteres Arbeiten im Unternehmen. Durch schnellere Bearbeitungszeiträume erhöht sich ebenfalls die Kundenzufriedenheit“, schließt Reinhard Hable, Geschäftsführer nfon GmbH Österreich.

Website: www.nfon.at