Seite wählen

Walldorf, 26. Mai 2003 – Die SAP AG hat eine
Kooperation mit MySQL AB, dem Entwickler der weltweit
populärsten Open Source-Datenbank abgeschlossen. Ziel ist die
gemeinsame Entwicklung einer Open Source-Datenbank, die
insbesondere den Anforderungen von Unternehmensanwendungen gerecht
wird. Damit soll die bereits erfolgreiche Verbreitung der
bewährten und kostenfrei verfügbaren SAP-Datenbank
(SAP(r) DB) in Firmen unterschiedlicher Größe rund um
den Globus weiter gefördert werden. Mit dieser globalen
Kooperation wird MySQL zu einem Global Technology Partner der SAP
AG.

Die Kooperation verbindet SAP’s Datenbanktechnologie für
unternehmenskritische Anwendungen, SAP DB, mit der weltweiten
Popularität von MySQL, der aktuell am schnellsten wachsenden
Open Source-Bewegung. Als Resultat rechnen beide Unternehmen mit
einer beschleunigten Verbreitung dieser Datenbanktechnologie.

Herausragende Merkmale von SAP DB sind die hohe
Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit sowie die
Fähigkeit zur nahtlosen Integration in zahlreiche
Anwendungsumgebungen. Die Datenbank ist auf die parallele Benutzung
durch mehrere tausend Anwender ausgelegt und in der Lage,
große Datenmengen in einer verteilten IT-Infrastruktur zu
verarbeiten. SAP DB ist seit Oktober 2000 als Open Source-Software
erhältlich und hat seitdem eine steigende Verbreitung bei
SAP-Kunden gefunden. Bei dem Open Source-Entwicklungsmodell,
bekannt insbesondere vom Betriebssystem Linux, ist der Quellcode
frei verfügbar, und kann frei eingesehen, verändert,
erweitert und neu verbreitet werden.

‚SAP-Kunden, die eine lizenzfreie und bewährte Datenbank
suchen, die außerdem aufgrund des reibungslosen, quasi
unbeaufsichtigten Betriebs niedrigere laufende Kosten verursacht,
werden von dieser Partnerschaft profitieren‘, erklärt
Karl-Heinz Hess, erweiterte Geschäftsleitung der SAP. ‚Hinter
MySQL steht ein weltweites Entwicklernetz, dessen Innovationskraft
und Geschwindigkeit dafür sorgt, dass SAP DB Firmenkunden auch
in Zukunft ein herausragendes Kosten-Nutzen-Verhältnis bieten
wird.‘ In den kommenden Jahren werden SAP und MySQL DB gemeinsam
die nächste Generation eines MySQL Datenbank-Managementsystems
(DBMS) entwickeln. Dabei wird MySQL AB die Verantwortung für
die Entwicklung und auch das Produktmanagement des neuen Produktes
übernehmen. SAP übernimmt weiterhin den Support und die
Weiterentwicklung für die bestehenden und neuen SAP
DB-Installation . Ab dem 4. Quartal 2003 wird SAP DB unter einem
MySQL-Branding vermarktet .

Mit geschätzten vier Millionen Installationen ist MySQL die
weltweit gängigste Open Source-Datenbank. Sie wird für
Websites, in Data Warehouses, bei Geschäftsanwendungen, in
Transaktionssystemen sowie in vielen anderen Bereichen eingesetzt.
Das Produkt wird pro Tag von etwa 30.000 Anwendern kostenlos vom
MySQL-Webserver abgerufen. Dabei stehen Anwendern zwei
Lizenzmodelle offen: eine kommerzielle Lizenz sowie die
Free-Software-Lizenz GNU GPL (GNU General Public License). Die
kommerzielle Lizenz entbindet diese Anwender von einer Bestimmung
der GNU GPL: Nutzt ein Programm Elemente auf Basis der GNU GPL,
muss es selbst wieder der GNU GPL unterworfen werden.

‚Für MySQL eröffnet sich eine einmalige Gelegenheit,
die Datenbank-Funktionalität mit Blick auf die Anforderungen
und den Betrieb unternehmenskritischer Anwendungen zu erweitern‘,
kommentiert Mårten Mickos, CEO von MySQL. ‚Als Global
Technology Partner von SAP erhalten wir Zugang zu einem
umfangreichen Netz unabhängiger Softwareanbieter und Berater.
So können wir aus einem großen Fundus kreativer
Erweiterungsvorschläge schöpfen und Kunden dabei
unterstützen, die SAP DB-Funktionalität für andere
Einsatzbereiche zu erweitern.‘

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit
führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Angebot der
SAP umfasst die Geschäftsanwendungen der mySAP Business Suite,
Technologielösungen für die
unternehmensübergreifende Integration von
Geschäftsprozessen sowie Standardsoftware für den
Mittelstand. Damit sind Unternehmen in der Lage, ihre
Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden und Lieferanten
erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung
maßgeblich zu verbessern. Mehr als 13 Millionen Anwender in
19.600 Unternehmen setzen SAP-Lösungen in über 120
Ländern ein. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der
weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter
mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im
Geschäftsjahr 2002 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von
7,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 28.600
Mitarbeiter, davon rund 12.500 in Deutschland.

Weitere Informationen unter: www.sap.de