Seite wählen

Die Zukunft der CRM-Systeme liegt nach Ansicht der Marketing- und Vertriebsmanager verstärkt in mobil nutzbaren Lösungen. Dies ermittelte eine Erhebung der ec4u expert consulting ag. Der veränderte Bedarf resultiert vor allem aus den zunehmend mobil geprägten Arbeitsprozessen.

Nach der ec4u-Studie erwarten die fast 200 befragten Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, dass der mobile Zugriff auf Business-Anwendungen schon bald zu einer Selbstverständlichkeit werden wird. Jeder fünfte Marketing- oder Sales-Verantwortliche glaubt, dass bereits in drei Jahren eine solche Situation erreicht ist. Zusätzliche 29 Prozent erwarten dies innerhalb der nächsten fünf Jahre, ähnlich viele bis etwa Ende des Jahrzehnts.

Der Bedarf, den Mitarbeitern unterwegs einen Zugriff auf Anwendungen zu ermöglichen, ist im Falle des Kundenmanagements jedoch heute bereits recht ausgeprägt. So würden 17 Prozent der Unternehmen gerne ihr CRM-System bereits jetzt sehr umfassend mobil nutzen. Weitere 27 Prozent haben ebenfalls Interesse an Mobile Clients für ihre CRM-Lösung, sehen aber noch keine Notwendigkeit, deren Funktionalität in großer Breite zu nutzen. Keinerlei Erfordernisse für einen standortunabhängigen Zugriff, weder aktuell noch zukünftig, gibt nach gegenwärtiger Einschätzung ein Viertel der Befragten kund. Dagegen würde laut der ec4u-Erhebnung jeder Zehnte auch ohne unmittelbaren Bedarf gerne Mobile CRM nutzen.

Hintergrund dieses mehrheitlichen Interesses sind nach Auskunft der Kundenmanager vor allem die immer mobileren Arbeitsbedingungen. Dieser Aspekt wird von 53 Prozent als Motiv genannt, gefolgt von den generellen Mobilitätsstrategien der Unternehmen (42 Prozent). Aber auch der mobile Zeitgeist und das Interesse an technologischer Innovation sind für ein Drittel der Befragten Grund genug, sich für ein mobil nutzbares CRM zu interessieren.

„Es ist allerorts zu beobachten, dass die Arbeitswelt in einem deutlich wachsenden Maß mobiler wird“, betont ec4u-Partner und Direktor Mario Pufahl. „Deshalb gehört es zur logischen Konsequenz, die Nutzbarkeit von Business-Anwendungen nicht mehr nur auf den lokalen Arbeitsplatz zu beschränken.“ Allerdings zeigt er sich etwas davon überrascht, dass bereits fast die Hälfte der befragten Kundenmanager eine mobile CRM-Variante wünschen. „Offenbar ist das mobile Selbstverständnis in der heutigen Zeit bereits so stark ausgeprägt, dass selbst klassische Softwareprogramme einen jederzeitigen und ortsunabhängigen Zugriff auf alle gewünschten Informationen ermöglichen sollen.“

Bis wann erwarten Sie, dass der mobile Zugriff auf Business-Anwendungen zur Selbstverständlichkeit wird?

  • in den nächsten 3 Jahren 22%
  • in den nächsten 5 Jahren 29%
  • in den nächsten 8 Jahren 27%
  • später 17%
  • vermutlich gar nicht 5%

(n = 182 CRM-Anwender, Quelle: ec4u expert consulting ag; 2011)

Besteht aktuell der Bedarf, dass Ihre Mitarbeiter mobil auf CRM-Anwendungen zugreifen können?

  • ja und möglichst umfassend 17%
  • ja, aber vorerst nur begrenzt 27%
  • vermutlich demnächst 22%
  • in absehbarer Zeit nicht 24%
  • ist auch ohne Bedarf interessant 10%

Sofern aktuell oder demnächst ein Bedarf an Mobile CRM besteht: Er resultiert in erster Linie aus …?

  • zunehmend mobilen Arbeitsbedingungen 53%
  • den Mobilitätsstrategien des Unternehmens 42%
  • aus Interesse an technischer Innovation 31%
  • dem mobilen Zeitgeist 34%
  • anderen Gründen 3%

(Mehrfachnennungen möglich)

07.12.2011, Sabine Kirchem, ec4u expert consulting ag

www.ec4u.com