Seite wählen

San Mateo, CA / München 18. April 2001 –
E.piphany, Inc. (Nasdaq-Kürzel: EPNY) – Spezialist auf
dem Gebiet intelligenter Customer Interaction Software – gibt
den Quartalsbericht für das erste Quartal 2001 bekannt, das am
31. März 2001 endete.

Für das erste Quartal 2001 meldet E.piphany einen Umsatz
von US $ 38,1 Mio, was gegenüber dem Umsatz im ersten Quartal
2000 in Höhe von US $ 14,4 Mio einen Zuwachs von 164 %
bedeutet. Dabei stiegen die Lizenzeinnahmen gegenüber dem
Vergleichszeitraum des Vorjahres um 171 % auf US $ 22,4 Mio (59 %
des Gesamtumsatzes) und die Einnahmen aus Dienstleistungen auf US $
15,6 Mio (41 % des Gesamtumsatzes). Ohne Berücksichtigung der
Goodwill-Abschreibungen und der Rückstellungen für
Vergütungen auf Aktienbasis betrug der Nettoverlust für
das Berichtsquartal US $ 24,7 Mio oder US $ 0,37 pro Aktie,
gegenüber einem Nettoverlust von US $ 4,5 Mio oder US $ 0,11
pro Aktie im Vergleichsquartal des Vorjahres. Unter
Berücksichtigung der Goodwill-Abschreibungen und der
Rückstellungen für Vergütungen auf Aktienbasis
ergibt sich für das Berichtsquartal ein Nettoverlust von US $
295,4 Mio oder US $ 4,48 pro Aktie.
“Die gegenwärtige Akquisitionstätigkeit und die
gesunde Bilanz unseres Unternehmens stärken unser Vertrauen in
die langfristigen Wachstumsaussichten“, kommentiert Roger Siboni,
President und Chief Executive Officer von E.piphany. “Das in
der US-Wirtschaft herrschende, rauhere Klima hat zu einer
Verlängerung der Verkaufszyklen geführt, worunter unsere
kurzfristige Prognosesicherheit gelitten hat.

Dennoch haben wir im Berichtsquartal einige unserer bisher
besten Kunden gewonnen: Barclays Bank, Bell Canada, Bristol-Myers
Squibb, The Gap, Intuit, Longs Drugs Stores, Mandalay Resort Group,
Mazda North America, die National Basketball Association, Sony,
Suncorp Metway, Time Customer Service und Washington
Mutual.”

Kevin Yeaman, Chief Financial Officer bei E.piphany fügt
hinzu: “Mit unseren Bilanzzahlen und den entsprechenden
Kennzahlen sind wir hochzufrieden, denn das Berichtsquartal endet
mit einem Bestand an liquiden Mitteln von US $ 368 Mio. bei einer
durchschnittlichen Einzugsfrist für die laufenden Forderungen
von 66 Tagen. In Anbetracht des gegenwärtigen wirtschaftlichen
Umfeldes haben wir unsere Bemühungen zur Erreichung der
Unternehmens-Profitabilität weiter intensiviert und legen
dabei ein noch größeres Gewicht auf die Verbesserung
jeder einzelnen Unternehmens-Kennzahl.”

Bei Interesse an genauen Bilanzzahlen besuchen Sie bitte unsere
Web-site: www.epiphany.com.