Seite wählen

Orlando (Florida), 13. Juni 2001. Auf ihrer
E-Business-Konferenz SAPPHIRE 2001 präsentiert die SAP vom 12.
bis zum 15. Juni Neuheiten zu den Themen Supply Chain Management
(SCM), Customer Relationship Management (CRM), Product Lifecycle
Management (PLM) sowie Unternehmensportale. Zudem werden neue
Verträge mit Kunden und Partnern bekannt gegeben.
Die rund 8.000 Teilnehmer der Veranstaltung erwartet ein Angebot
von mehr als 200 Vorträgen und Software-Demonstrationen von
SAP und Kunden.
Angesprochen werden übergreifende und branchenspezifische
Themen rund um die E-Business-Plattform mySAP.com. Wie die SAP
mitteilt, hat sich die Anzahl der mySAP.com-Anwender innerhalb
eines Jahres von einer Million auf rund vier Millionen
vervierfacht. Zu den Kunden, die ihre Projekte in Orlando
präsentieren, gehören die Unternehmen Coca-Cola,
Colgate-Palmolive, Compaq, Dow Corning, Gillette, Hewlett-Packard,
Honeywell, Motorola, Philip Morris sowie Procter &
Gamble.

SAP verwandelt Lieferketten in adaptive Liefernetze
Die SAP erweitert ihr Produkt mySAP Supply Chain Management um
Funktionen zur Steuerung adaptiver logistischer Netze mit Hilfe von
intelligenten Software-Agenten. Adaptive Netze sind eine
Weiterentwicklung linearer Lieferketten und bieten ein bislang
unerreichtes Maß an Transparenz in der Logistikabwicklung.
Bei der Entwicklung der adaptiven Agenten wird die SAP mit der Bios
Group zusammenarbeiten, einem international führenden Anbieter
von Beratungsleistungen und Softwarelösungen, die auf den
Erkenntnissen der Komplexitätsforschung basieren.
SCM ist Marktführer bei Liefernetzen und branchenspezifischer
Software Studien zweier US-Fachzeitschriften für die
Fertigungsindustrie zufolge ist die SAP führendes Unternehmen
in den Bereichen Supply Chain Management und Fertigungssoftware.
mySAP SCM wurde bislang über zweitausend Mal an globale
Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ausgeliefert. Hierzu
zählen Compaq, Hewlett-Packard, Microsoft, Sharp, Heidelberger
Druckmaschinen und die zum E.ON-Konzern gehörende Röhm
GmbH.

Neues bei mySAP CRM
Nach Angaben der SAP hat der Absatz ihrer Kundenmanagement-Software
mySAP Customer Relationship Management seit Januar dieses Jahres um
50 Prozent zugelegt. Weltweit arbeiten derzeit mehr als 850
Unternehmen mit mySAP CRM. Das auf der SAPPHIRE vorgestellte neue
Release wird voraussichtlich im dritten Quartal 2001 ausgeliefert.
Neben zusätzlichen Funktionen bietet es unerreichte
Möglichkeiten der unternehmens- und
herstellerübergreifenden Systemintegration. mySAP CRM
lässt sich wahlweise als unabhängige
Kundenmanagementlösung oder im Verbund mit anderen SAP- oder
Fremdsystemen nutzen. Zudem können Unternehmen, die mySAP CRM
einsetzen, ihren Mitarbeitern Kundendaten aus heterogenen und
betriebsübergreifenden Systemlandschaften in konsolidierter
Form zugänglich machen.

Neue PLM-Funktionen
Neue Funktionen werden auch für die
Produktdatenmanagement-Lösung mySAP Product Lifecycle
Management vorgestellt. Dazu gehören neue
Qualitätssicherungsprozesse, verbesserte Möglichkeiten
zur Berücksichtigung von Kundenwünschen in der
Produktentwicklung sowie zusätzliche Optionen zur
Beschleunigung und Integration unternehmensübergreifender
Entwicklungs-, Fertigungs- und Serviceprojekte. Speziell für
die Konsumgüter- und die Prozessindustrie stehen neue
Funktionen zur Rezepturverwaltung einschließlich
Spezifikations-, Formel- und Etikettverwaltung, Zutaten-, Rohstoff-
und Nährstofflisten zur Verfügung. Ebenfalls neu ist die
Möglichkeit einer kontrollierten Verteilung von Produktdaten
vom zentralen mySAP PLM-System an die ausführenden Systeme
durch Datenreplikation.

IBM intensiviert Kooperation mit SAP
SAP und IBM kündigen die Intensivierung ihrer seit Jahren
bestehenden weltweiten strategischen Zusammenarbeit an. Die
erweiterte Kooperation sieht vor, dass IBM die Portaltechnologie
der SAP-Tochter SAP Portals lizenzieren und in den IBM WebSphere
Portal Server integrieren wird. Damit erhalten Anwender über
ihre Desktop-Rechner Zugriff auf eine Vielzahl von
Anwendungsprogrammen und unternehmensrelevanten Informationen.
SAPMarkets, ein weiteres Tochterunternehmen der SAP, lizenziert im
Gegenzug WebSphere für eigene Projekte und Entwicklungen.
Damit soll Unternehmen geholfen werden, die Effizienz ihrer
Lieferketten über das Internet zu steigern.

Neue mySAP.com-Kunden: Compaq, Coca-Cola, Acterna
Der Hard- und Softwarehersteller Compaq setzt mySAP PLM
künftig zur Vereinfachung und Beschleunigung seiner
betriebsübergreifenden Produktentwicklung ein. Mehr als 10.000
Mitarbeiter und Partner des Unternehmens werden weltweit an die
neue PLM-Umgebung angeschlossen. Damit ist die Installation bei
Compaq das größte mySAP PLM-Projekt überhaupt.
Der Getränkekonzern Coca-Cola führt derzeit weltweit die
SAP-Lösungen mySAP Business Intelligence (mySAP BI) und mySAP
Financials ein. Die beiden Anwendungspakete liefern dem Unternehmen
konzernweit konsolidierte, zeitnahe Geschäftsinformationen und
Finanzdaten für die strategische Planung.
Acterna, der weltweit größte Anbieter von Mess- und
Verwaltungstechnik für Kommunikationsnetze, bezieht eine
umfassende E-Business-Lösung als Mietsoftware von SAP. Das
System wird von SAP betrieben und gewartet. Außer einer
minimalen Anfangsinvestition in die vor Ort benötigte
Infrastruktur fällt für Acterna lediglich eine monatliche
Nutzungsgebühr an. Neben den Anwendungspaketen mySAP CRM,
mySAP SCM, mySAP BI und mySAP Financials wird das Unternehmen die
Branchenlösung mySAP High Tech sowie das Unternehmensportal
der SAP-Tochter SAP Portals nutzen. „Ausschlaggebend für
unsere Entscheidung zugunsten der E-Business-Lösung von SAP
waren ihre umfassenden CRM- und ERP-Funktionen sowie ihre
Integrationsstärke“, erklärt Dave Bent, DV-Leiter von
Acterna.

Shell setzt auf SAPMarkets
SAPMarkets, das Marktplatzunternehmen der SAP-Gruppe, hat mit Royal
Dutch/Shell einen weiteren Großkunden gewonnen. SAPMarkets
stellt dem britisch-niederländischen Mineralölunternehmen
künftig Lösungen zum Betrieb eines konzernweiten
elektronischen Beschaffungssystems zur Verfügung. Royal
Dutch/Shell will die Beschaffungslösung Enterprise Buyer in
sämtlichen Geschäftszweigen einsetzen. Zudem wird der
Konzern auf Basis von MarketSet seinen weltweiten Einkauf über
den Energie-Marktplatz Trade-Ranger abwickeln und gleichzeitig
seine Stammdaten synchronisieren, die auf zahllosen
Backend-Systemen in unterschiedlichen Geschäftseinheiten
verteilt sind.

SAP und Palm kündigen Allianz an
Im Rahmen einer weltweiten Zusammenarbeit mit Palm, dem
führenden Hersteller von tragbaren Kleincomputern und
digitalen Assistenten, wird die SAP Unternehmenssoftware für
den mobilen Einsatz auf Palm-Geräten anbieten. Die
Partnerschaft erstreckt sich auf Entwicklung, praktische Erprobung,
Marketing und Vertrieb. Über die Geräte von Palm
ermöglicht mySAP Mobile Business einen dezentralen Zugriff auf
Unternehmensportale und E-Business-Anwendungen wie CRM und SCM.
„Mit ihrer Kooperation entsprechen SAP und Palm der starken
Nachfrage nach mobilen IT-Lösungen für Unternehmen“, so
IDC-Analyst Kevin Burden. „Das Marktpotenzial für solche
Lösungen ist beachtlich. Wir gehen davon aus, dass Unternehmen
hier spürbare Produktivitätszuwächse und eine gute
Rentabilität verwirklichen werden.“

SAP Portals stellt Geschäftsstrategie vor
Auf der SAPPHIRE Orlando präsentiert die SAP-Tochter SAP
Portals ihre Geschäftsstrategie, ihr Kooperationsmodell und
ihre jüngsten Kunden. Außerdem kündigt das
Unternehmen Partnerschaften mit IBM, Baan und Microsoft zur
Weiterentwicklung der Portaltechnologie an und erläutert,
inwieweit seine Produkte die Softwareanwendungen anderer Hersteller
unterstützen. SAP Portals entwickelt und vertreibt
Unternehmensportale sowie Business-Intelligence-Software. Das
Unternehmen beschäftigt 700 Mitarbeiter und betreut 2.000
Kundenunternehmen mit insgesamt über sechs Millionen
Anwendern.