Seite wählen

Wien, 12. Juli 2000

Die update.com software AG, einer der führenden
europäischen CRM-Anbieter, hat das erwartete Umsatzwachstum
für das zweite Quartal 2000 nicht erreicht. Nach
vorläufigen Zahlen liegt der in diesem Zeitraum erzielte
Umsatz auf Vorjahresniveau (zweites Quartal 1999: 4,7 Mio EUR).
Damit konnte die vom Unternehmen im ersten Quartal des laufenden
Geschäftsjahres prognostizierte Steigerung von 30 bis 40
Prozent nicht realisiert werden. Im gesamten ersten Halbjahr 2000
rechnet update.com mit einem Umsatzplus von 5 bis 10 Prozent
(erstes Halbjahr 1999: 8,6 Mio EUR). Der vollständige Bericht
zum zweiten Quartal 2000 wird am 01. August 2000
veröffentlicht.

Die Gründe für das ausbleibende Umsatzwachstum sind
personelle Engpässe in Vertrieb und Marketing sowie
längere Vorlaufzeiten bei Projektabschlüssen aufgrund der
gestiegenen strategischen Bedeutung der Projekte und der damit
verbundenen Steigerung der Projektgröße. Nach einer
Studie der META Group wird die endgültige Auswahl des
CRM-Softwareanbieters zu 55 Prozent von der
Geschäftsführung getroffen. Die DV-Leitung ist zu 46
Prozent verantwortlich beteiligt. „Da CRM-Entscheidungen eine
stärkere strategische Bedeutung innerhalb des Unternehmens
haben, steigt die durchschnittliche Projektgröße
erheblich. Zudem haben wir den Aufbau des europäischen
Vertriebsnetzes forciert“, so Gabriele Rittinghaus,
Vorsitzende des Vorstandes der update.com software AG. Rittinghaus
weiter: „Wir haben hochqualifizierte Mitarbeiter mit
langjähriger Erfahrung gefunden, um den gestiegenen
Ansprüchen gerecht zu werden.

Führende Marktforschungsunternehmen gehen unverändert
davon aus, dass eCRM-Software weltweit zu dem am schnellsten
wachsenden Marksegmenten im E-Business zählt. Immer mehr
Unternehmen gingen dazu über, das Internet in ihr
Business-Modell zu integrieren, um die Produktivität von
Vertrieb, Marketing und Kundendienst zu erhöhen. Update.com
hat dem durch erhebliche Investitionen in Produktentwicklungen, wie
update.portal und update.wap, Rechnung getragen. Damit ist der
optimale Einsatz des marketing.managers im Internet-Umfeld
gewährleistet. Rittinghaus: „Deshalb rechnen wir uns
für die Zukunft gute Marktchancen aus. Schon in den
nächsten Quartalen wird sich eine Belebung des Geschäftes
einstellen.“

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.update.com.