Seite wählen

München, – 02. Februar 2004 – PeopleSoft
(Nasdaq: PSFT) ist nach der erfolgreichen Vereinigung mit J.D.
Edwards unverkennbar weltweit zum zweitgrößten Anbieter
für Unternehmenssoftware aufgestiegen. Die starke
Marktpräsenz in den dienstleistungsintensiven Branchen, die
PeopleSoft mit PeopleSoft® Enterprise bereits innehat, wird
komplettiert von PeopleSoft® EnterpriseOne, der idealen
Lösung für die Geschäftsprozesse von Unternehmen aus
dem Produktions- und Logistik-Gewerbe – vom typischen
mittelständischen Unternehmen ab 150 Mitarbeitern bis hin zu
Weltkonzern.

„Die Fusion bringt uns auch in Deutschland einen deutlichen
Schritt voran“, erklärt Stefan Höchbauer,
Geschäftsführer der PeopleSoft GmbH. Der
Integrationsprozess, der von den Mitarbeitern beider Organisationen
mit großem Engagement seit Mitte letzten Jahres begleitet
wurde und jetzt kurz vor seinem Ende steht, hat die Teams schon
lange zusammen arbeiten lassen. Jetzt, zum Jahresbeginn, steht die
Organisation in Deutschland als „Neue PeopleSoft“. „Wir können
unsere Kunden nach der Vereinigung mit J.D. Edwards- mit einem
deutlich breiteren Lösungsportfolio noch besser bedienen und
werden die hieraus resultierenden Wachstumschancen zum Wohle
unserer Kunden nutzen. PeopleSoft hat sich damit im deutschen Markt
langfristig als die klare Alternative zu SAP zu etabliert“.

PeopleSoft schreibt damit die Erfolgsgeschichte beider Firmen
aus dem vergangenen Jahr fort. So konnten in den
dienstleistungsintensiven Zielbranchen öffentliche Hand,
Handel, Kommunikation, Finanzservice und Versorgungsunternehmen
namhafte Kunden wie Berliner Verkehrsvertriebe, Nomura und
Üstra für PeopleSoft Enterprise-Softwarelösungen
gewonnen werden; debitel entschied sich für PeopleSoft
Enterprise CRM und die Deutsche Bank für die PeopleSoft
Enterprise Learning Solution. Innovative Vorhaben bei
DaimlerChrysler, EADS und Lufthansa in den Bereichen
Personalmanagement und Kundenbeziehungsmanagement wurden in 2003
erfolgreich zum Roll-out geführt. Neue Abschlüsse bei
renommierten Mittelständlern wie der DMG, Marquard & Bahls
im Mineralöl und Flüssigchemikalienhandel oder
erfolgreiche Implementationen bei Kohlpharma, Sennheiser oder
Rotkäppchen-Sekt sind Beleg für das leistungsstarke
Angebot von PeopleSoft, wo J.D. Edwards die Produktlinien
PeopleSoft EnterpriseOne und PeopleSoft World, einbringt.

„Gerade in wirtschaftlichen Schwächephasen kaufen
Unternehmen überzeugende Lösungen, die ihnen echte
Wettbewerbsvorteile versprechen. Im Unterschied zu dem, was so
mancher Konkurrent kommuniziert, konnten wir deswegen in 2003 einen
deutlich über dem Branchendurchschnitt liegenden
Wachstumsschub erzielen, und werden im laufenden Jahr unseren
Erfolgskurs beibehalten „, damit setzt Höchbauer auch 2004 auf
Wachstum. Bei dienstleistungsintensiven Branchen beobachtet der
Geschäftsführer der PeopleSoft GmbH Wachstumsmärkte
in den Bereichen HCM (Human Capital Management) und CRM (Customer
Relationship Management), die eine Best-of-Breed-Strategie
verfolgen und sich für die jeweils beste Speziallösungen
entscheiden. Unternehmen aus dem Produktions- und Logistik-Gewerbe
oder Mittelstand werden für Vorhaben bezüglich CRM oder
SCM/SRM (Supply Chain Management/Supplier Relationship Management)
indes vorintegrierte Lösungen favorisieren, die sich durch
eine schnelle Implementation, Skalierbarkeit und einfache Wartung
und Administration auszeichnen. „Nach der Fusion mit J.D. Edwards“,
so Höchbauer, „verfügt PeopleSoft über die
erforderlichen Skills und Produkte, um mittelständischen
Unternehmen ab 150 Mitarbeiter als auch Weltkonzernen eine ideale
Antwort auf deren vielfältige Herausforderungen zu
bieten.“

Das Unternehmen PeopleSoft
PeopleSoft (Nasdaq: PSFT) ist weltweit der zweitgrößte
Anbieter für Unternehmenssoftware. Das Unternehmen betreut
12.000 Kunden aus über 25 Branchen in 150 Ländern. Die
deutsche Hauptniederlassung befindet sich in München.

Weitere Informationen finden Sie unter www.peoplesoft.de.