Seite wählen

Die großen Anbieter von CRM-Software haben
es sich bisher einfach gemacht: sie penetrierten den KMU-Markt vor
allem mit abgespeckten Versionen ihrer für die
größeren Industrien geplanten Tools und kümmerten
sich nicht weiter um die vielen„Low Budget”-Kunden, die
eigentlich nur darauf gewartet hatten, dass sich Anbieter endlich
mal mit maßgeschneiderten Lösungen an sie wandten. Die
beiden Folgen dieser nicht gerade sophistizierten Strategie:
erstens die Unzufriedenheit der kleine Kunden und zweitens die
Resistenz eines großen Anteils der KMU`s, sich
CRM-Lösunge anzuschaffen. So meint etwa die Gartner Group,
dass nur 20 Prozent der KMU´s weltweit überhaupt
CRM-Lösungen integriert haben, der große Rest, meint
auch ohne auskommen zu müssen oder bastelt sich eigene
Lösungen.

Genau das ist die Marktlücke, in die kleinere Anbieter von
CRM-Software stoßen könnten: sie können die
Ignoranz der größeren Konzerne gegenüber
potenziellen KMU-Kunden überwinden und so auch für mehr
Vertrauen und gleichzeitig eine größeren,
diversifizierten Kundenstamm sorgen. Eine Win-Win-Situation also
für beide Parteien. Und noch ein weiterer Effekt greift durch
die hoffentlich bald erfolgende Konzentration kleinerer
CRM-Anbieter auf kleinere Kunden: die Eindringung großer
Konzerne in das KMU-Segment kann verhindert werden.

Quelle: update.news