Seite wählen

Pegasystems hat ihr Vertriebsinformationssystem funktional erheblich erweitert. Die neue Version von „Pega Sales Force Automation“ (Pega SFA) ermöglicht eine dynamische Anpassung an unterschiedliche vertriebliche Anforderungen und damit eine Optimierung komplexer Prozesse.

Pegasystems geht mit ihr neuen Lösung entscheidend über traditionelle SFA-Ansätze hinaus. So ermöglicht die Lösung, Prozesse exakt auf unterschiedliche Geschäftsfelder, Territorien, Produkte oder Kundensegmente zuzuschneiden. Pegas CRM-Lösungen in den Bereichen SFA, Marketing und Kundenservice basieren auf einer integrierten Plattform, die das Prozess- und Case-Management unterstützt. Die Lösungen können in der Cloud, On-premise oder in Hybrid-Umgebungen genutzt werden.

Für weltweit agierende Unternehmen stellen traditionelle Software-Lösungen im Bereich SFA zunehmend ein Problem dar. So gehen Industrieanalysten zum Beispiel davon aus, dass es bis zu sieben Monate dauert, bis Vertriebsmitarbeiter eine neue SFA-Lösung überhaupt effizient nutzen können. Eine einfach zu implementierende und schnell einsetzbare Alternative bietet hier die Pega-SFA-Lösung. Sie umfasst in Erweiterung traditioneller Ansätze unter anderem folgende Features und Prozessoptimierungen:

  • Unterstützung Vertriebsverantwortlicher bei allen Interaktionen mit Bestands- und potentiellen Kunden
  • Design und Umsetzung von Vertriebsstrategien zum Aufbau langjähriger Kundenbeziehungen
  • Dynamische Anpassung von Vertriebsprozessen an unterschiedliche Anforderungen und Situationen
  • Automatisierung funktionsübergreifender Vertriebsaufgaben wie Freigabe- und Genehmigungsverfahren oder Auftragsabwicklungen
  • Unterstützung komplexer Angebotsprozesse

Mit Pega SFA können zudem komplexe vertriebliche Aufgaben wie Lead Assignment, Eskalationsmanagement oder Korrespondenzen effizienter durchgeführt werden. Die Lösung stellt auch sicher, dass alle Prozessbeteiligten in Bereichen wie Marketing, Rechtsabteilung, Finanzen oder auch bei Partnern involviert werden, sobald es um den Aufbau von Kundenbeziehungen oder Vertragsabschlüsse geht.

„Im Sales-Force-Automation-Markt finden sich heute Lösungen, die den Bereich Kundenbeziehung grob vernachlässigen“, erklärt Ulrich Janda, Area Manager Central Europe bei Pegasystems in München. „Unser ‚Build for Change‘-Ansatz berücksichtigt gerade den Aspekt ‚R‘ im CRM. Wir ermöglichen Unternehmen mit unseren Lösungen, durch einen kundenorientierten Vertriebsprozess langjährige Beziehungen aufzubauen und nicht nur auf kurzfristige Verkaufserfolge abzuzielen. Das unterscheidet unsere SFA-Lösung auch von herkömmlichen Angeboten, die vielfach nur als Kontakt-Datenbank und Lead-Tracking-System zu klassifizieren sind. Mit Pega SFA können sich Sales-Verantwortliche nun auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren: den Verkauf von Produkten und Lösungen sowie den Aufbau von Kundenbeziehungen.“

Quelle:www.saasmagazin.de