Seite wählen

München, 3. März 2003. –
Finanzdienstleistern in Deutschland, Österreich und der
Schweiz öffnet sich ein neuer elektronischer Weg zum
Kundenkontakt. Gemeinsam bieten T-Systems und der
Kundenmanagement-Dienstleister Chordiant, eine sogenannte CRM
(Customer-Relationship Management)-Lösung der dritten
Generation an. Das Systemhaus der Deutschen Telekom implementiert
das leistungsfähige System, das täglich Millionen von
Anfragen bewältigt.

Die Lösung ist auf Business-to-Consumer (B2C)-Unternehmen
zugeschnitten, die Direktkontakt zu Endkunden haben. T-Systems
betreut diese Unternehmen in allen Phasen eines CRM-Projektes – von
der Konzeption der Geschäftsmodelle über die IT-Beratung
bis hin zur Implementierung und den Betrieb.

„Die Chordiant-Lösungen eignen sich für Unternehmen,
die bei komplexen Geschäftsprozesse profitables CRM für
hunderttausende Kunden realisieren wollen,“ so Andreas Bereczky,
Geschäftsführer des T-Systems Geschäftsbereichs
Systems Integration. „Eine CRM-Lösung muss zum Unternehmen
passen. Mit Chordiant haben wir einen Partner, der sich mit seiner
Kundenmanagement-Plattform perfekt auf die Organisation und
strategische Ausrichtung eines B2C-Unternehmens einstellt.“

Jürgen Neubauer, Geschäftsführer der Chordiant
Software GmbH, freut sich über die Zusammenarbeit:
„Langjährige Erfahrung, technologisches Wissen und
ausgeprägtes Branchen-Know-how machen T-Systems zum idealen
Partner für gemeinsame Projekte bei den Global 1000
Unternehmen.“

Für laufende CRM-Projekte bildet T-Systems seine
Mitarbeiter auf Chordiant 5 aus, der neuesten Version der Plattform
für Kundeninteraktionsmanagement. Mehr als 1.000
CRM-Implementierer beschäftigt T-Systems insgesamt. Die
neueste Chordiant-Software unterstützt komplexe Web Services
und deren Standards, wie Java 2 Enterprise Edition (J2EE), Extended
Markup Language (XML) oder Simple Object Access Protocol
(SOAP).

Dank der sogenannten JX (J2EE, XML)-Architektur ist die
CRM-Plattform vollständig in vorhandene Legacy-Landschaften
von B2C-Unternehmen mit verteilten Datenbanken und Host-Anwendungen
integrierbar. Diese Offenheit und Flexibilität bringt für
Finanzdienstleister mit komplexen Strukturen Vorteile: Die
vollständige Einbindung von bestehenden Systemen schützt
Investitionen in die IT-Infrastruktur. Zudem zahlt sich die
problemlose Anpassung von Chordiant 5 an Geschäftsprozesse
schnell aus, da dies Produktionsprozesse (Time-to-Market)
verkürzt.

Das Unternehmen
Chordiant Software Inc. (CHRD), mit Sitz im kalifornischen
Cupertino, USA, vertreibt mit Chordiant 5 eine prozessorientierte
Kundenmanagement-Plattform für Business-to-Consumer (B2C)
Unternehmen mit Millionen von Geschäftsbeziehungen. Die
Lösung steuert End-to-end Kundeninteraktionsprozesse und
stellt in Echtzeit eine einheitliche Gesamtsicht auf den Kunden dar
– unabhängig davon, ob die Interaktion über Call Center,
über Web Self Service, in Zweigniederlassungen oder in
Filialen erfolgt. Die Softwareplattform reduziert die operativen
Kosten, sorgt für eine verbesserte Cost-Income-Ratio und
erhöht die Effizienz in Marketing, Vertrieb und Service
entscheidend. Dank der flexiblen JX-Architektur fügt sich
Chordiant 5 nahtlos in die bestehende IT Infrastruktur und
schützt bereits getätigte Investitionen.

Die Chordiant Lösung stellt bereits bei weltweit
führenden Unternehmen wie Signal Iduna, BSkyB, Royal Bank of
Scotland Group, General Motors und Lloyds TSB ihre
Leistungsfähigkeit unter Beweis. Das Kampagnenmanagement-Tool
von Chordiant setzen so namhafte deutsche Kunden wie Advance Bank
und Deutsche Bank ein. Chordiant Software unterhält
Niederlassungen in München, Frankfurt, Boston, New York,
London, Paris und Amsterdam.

Internet: www.chordiant.de