Seite wählen

Microsoft Office Outlook mit „Business Contact
Manager“ 2007 (BCM) ist ab sofort auch als Full Packaged Product
(FPP) verfügbar. In Deutschland kostet die Software zum
Verwalten von Adressen und deren Kontakthistorie als Einzelprodukt
169 Euro. Damit ist diese kleine CRM-Lösung (Customer
Relationship Management) von Microsoft auch für Freiberufler
und kleinere Firmen bezahlbar.

Laut Microsoft eignet sich diese Software als Einstieg zum
Umstieg vom Papier basierten Kundenmanagement zur zentralen
elektronischen Datenhaltung. Da auch mehrere Mitarbeiter Zugriff
auf diese Daten erhalten, kann jeder von ihnen sofort dem
anfragenden Kunden Auskunft erteilen. Zudem lassen sich
sämtliche Kundenanfragen strukturiert und quasi auf Knopfdruck
auswerten.

Selbstständige und kleine Unternehmen können nun
zwischen der umfangreichen Office-Suite und der eigenständigen
Kundenmanagement-Lösung Business Contact Manager 2007
wählen. Wie auch in der in den Office-Paketen integrierten
Version können mehrere Benutzer die Kundendaten des BCM im
Netzwerk freigeben und gemeinsam bearbeiten. Das neue FPP bietet
den Vorteil, dass etwa Vertriebsmitarbeiter, die BCM
ausschließlich zur Erfassung von Verkaufschancen über
Telefon nutzen, nun ein entsprechend zugeschnittenes Angebot
erhalten. Durch die Kombination mit Microsoft Outlook lässt
sich der Umgang mit der Software sehr schnell erlernen, und die
Akzeptanz der Mitarbeiter für dessen Nutzung steigt, so die
Ansicht von Microsoft

Seit der Markteinführung von 2007 Microsoft Office System
war der Business Contact Manager als Zusatzfunktionalität
für Office Outlook 2007 auf einer separaten Installations-CD
nur als Produktbestandteil in den 2007er Office Editionen „Small
Business“, „Professional“ sowie „Ultimate“ enthalten. Das nun
verfügbar Einzelprodukt basiert auf dem im Dezember 2007
veröffentlichten Outlook mit Business Contact Manager 2007 SP1
und enthält somit bereits alle Verbesserungen des Service
Packs 1. Zudem unterstützt Microsoft Office Outlook mit BCM
2007 Windows Mobile basierte Geräte wie Smartphones und
PDAs.

BCM und CRM

Microsoft Office Outlook mit Business Contact Manager 2007
richtet sich als kleine CRM-Lösung vorwiegend an Firmen mit
bis zu vier PCs oder neun Mitarbeitern. Gleichzeitig eignet sich
BCM auch als Einstiegslösung für mittelständische
Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern, da sie alle
Basisfunktionalitäten für kundenorientierte
Geschäftsprozesse bietet. Sollten die Anforderungen des Kunden
an die Software wachsen, ist laut Microsoft reibungsloser Upgrade
auf Dynamamics CRM möglich. Hierbei hilft der so genannte
Datenmigrations-Assistent. Das vollwertige
Kundeninformations-Pflegesystem aus der Dynamamics-Reihe ist auf
größere Datenmengen und komplexere
Geschäftsprozesse ausgelegt. Außerdem lässt sich
die größere CRM-Lösung aus dem Hause Microsoft an
Branchen- und Betriebserfordernisse individuell anpassen.

Quelle: ChannelPartner