Seite wählen

cormeta steigt bei netCCS ein

  • Anbieter von Lösungen für Debitorenmanagement
    übernimmt Anteile an einem Prozessing-Partner der SCHUFA;
  • Mit CGsprint zur Anbindung von Auskunfteien an ERP-Systeme
    streben beide Partner die Markführerschaft an

Ettlingen, 15. September 2008 – Die cormeta ag, Anbieter
von Lösungen für ein integriertes Debitorenmanagement,
hat zum 1. August dieses Jahres 25,2 Prozent Anteile an der netCCS
Credit Checking System GmbH, Oldenburg, erworben. Die netCCS ist
spezialisiert auf die Integration von SCHUFA-Dienstleistungen in
SAP-/ERP-Systeme und betreibt darüber hinaus ein
Internetportal zur Bonitätsprüfung auf der Basis von
Daten unterschiedlicher Wirtschaftsauskunfteien. Ziel der
Beteiligung ist es, die Entwicklung von Schnittstellen zwischen
ERP-Systemen und externen Informationsdiensten voranzutreiben.
Anwender werden künftig in der Lage sein, wichtige nationale
und internationale Auskunfteien an ERP-Lösungen anzubinden.
Fachabteilungen wie Kredit- und Risikomanagement sowie der Vertrieb
können somit mehrere Quellen gleichzeitig nutzen und ihre
Debitoren noch besser qualifizieren. Beide Firmen arbeiten bereits
seit längerem zusammen und haben über das netCCS-Portal
bereits die Dienste der SCHUFA Business Line (mit
Personenauskünften und Vollauskünften für
Gewerbetreibende) in die SPRINT-Reihe eingebunden. cormeta-Vorstand
Holger Behrens: „Wir wollen nicht nur die Technologien unseres
Partners nutzen, sondern gemeinsam in die Entwicklung neuer
Produkte und die Erschließung neuer Märkte investieren.
cormeta stellt dafür entsprechende Ressourcen bereit.“ Auf
diese Weise wollen die Partner ihre Marktposition bei
Debitorenmanagementlösungen weiter ausbauen.

Auch netCCS sieht die cormeta-Beteiligung positiv. „Wir gewinnen
Synergien bei der Vermarktung, schließlich sind die Ettlinger
seit vielen Jahren mit ihren Produkten KVsprint, CREFOsprint,
ABSsprint erfolgreich im Markt vertreten“, erläutert Ralf
Jürgen Bischoff, bei netCCS zuständig für das
Business Development. Mit der Erweiterung um neue Auskunfteien
vergrößert netCCS zudem seine Absatzmöglichkeiten.
Geschäftsführer Michael Heider ergänzt: „Wir
erwarten höhere Umsätze, weil es künftig noch mehr
Projekte mit cormeta geben wird.“ Geplant ist unter anderem,
für die Auskünfte der unterschiedlichen
Informationsdienste ein Standardformat zu entwickeln, um sie
leichter in die Add-Ons von cormeta implementieren zu
können.

Ein weiteres gemeinsames Projekt ist die Entwicklung einer
universellen Schnittstelle zwischen ERP-Systemen, unter anderem
SAP, und den verschiedenen Auskunfteien (Projekt CGsprint). Im
ersten Schritt stehen mit den Produkten für zwei der
führenden Anbieter von Wirtschaftsauskünften fertige
Schnittstellen zur Verfügung. „Wir sind bei SAP-Anbindungen
Partner der SCHUFA. Durch die Einbindung unserer
Funktionalitäten in die Lösungen der cormeta ergeben sich
für alle Beteiligten große Marktpotenziale“, fasst Ralf
Jürgen Bischoff zusammen.

cormeta auf dem VfCM Bundeskongress vom 22. bis 23. Oktober
2008 in Köln (TÜV Rheinland Group)

Hintergrund

Als SAP Channel Partner bietet die cormeta ag eigen entwickelte
Add-Ons für ein integriertes Debitorenmanagement. Die Module
unterstützen das Management von Kreditversicherungen
(KVsprint), die Abwicklung von Inkassoverfahren und die
Qualifizierung von Debitoren (CREFOsprint), die Verwaltung
verkaufter Forderungen (ABSsprint) sowie das gerichtliche
Mahnverfahren (TRIMAHNsprint).

Die cormeta ag ist ein Unternehmen der command Gruppe mit Sitz
in Ettlingen. cormeta beschäftigt am Hauptsitz und in den
Niederlassungen Berlin und Hamburg 103 Mitarbeiter. Im
Geschäftsjahr 07/08 (Ende 30.04.2008) konnte die cormeta einen
Umsatz von 18,4 Millionen Euro erzielen.

www.cormeta.de

Die netCCS GmbH wurde 2005 als Softwareunternehmen
gegründet. Kernprodukt ist ein internetgestütztes Portal
zur Bonitätsprüfung, auf dem Informationen
unterschiedlicher Wirtschaftsauskunfteien (SCHUFA BusinessLine,
Bürgel etc.) zu Personen und Firmen abgerufen werden
können. Das Portal bietet weiterhin die Möglichkeit, die
abgerufenen Daten verwalten zu lassen. Spezialisiert hat sich die
netCCS – basierend auf der SOA-Architektur – auf die Integration
von SCHUFA-Dienstleistungen in SAP-Systeme. Ein weiterer
Schwerpunkt sind individuelle Portallösungen für
große Unternehmen.

www.netccs.de