Seite wählen

Ettlingen, 3. Februar 2012 – Die CeBIT ist das IT-Großevent des Jahres. Vielen inzwischen zu groß und zu unspezifisch. Was bewegt ein mittelständisches Softwarehaus dazu, das zudem mit seinen SAP Business All-in-One-Lösungen sehr erfolgreich zahlreiche Spezial- und Nischenmessen belegt, trotzdem auf die weltgrößte IT-Messe zu gehen. Holger Behrens, Vorstand der cormeta ag, gibt Antwort darauf.

1. Mit welchen Erwartungen reisen Sie in diesem Jahr nach Hannover zur CeBIT?
Behrens: Durch unseren gut positionierten Messestand in der ERP-Mittelstandshalle 5 rechnen wir mit ähnlich großer Resonanz und hohen Besucherzahlen wie schon 2011, insbesondere aus unserer Kernzielgruppe Mittelstand. Einerseits nutzen viele unserer Bestandskunden schon seit Jahren die CeBIT, um sich über neue Features, Lösungen und Services zu erkundigen. Anderseits kommen auch Interessenten gezielt an unseren CeBIT-Stand und fragen gezielt nach einer bestimmten SAP Branchenlösung oder unseren SAP Add-ons für das Credit- und Risikomanagement.

2. Und was können Kunden und Interessenten von cormeta erwarten?
Behrens: Interessante Gespräche natürlich. Um die Besucher nicht zu „überfrachten“, verzichten wir bei den Präsentationen bewusst auf Image- und Eigenwerbung – Anwendernutzen und Funktionalität stehen im Vordergrund. Als Kernthemen präsentieren wir unsere SAP Business All-in-One-Lösungen für Nahrungsmittelhersteller, Pharmaproduzenten, Textilwirtschaft sowie technischen Handel, Kfz-Teile- und Reifenhandel. Top-Highlights sind z.B. die Abbildung des EU-Reifenlabeling in TRADEsprint. Im Food- und Pharmabereich demonstrieren wir, wie sich Recipe Management und Produktentwicklung (PLM-Product Life Cycle Management) in SAP umsetzen lassen. Von unseren Add-ons für das Credit- und Debitorenmanagement rücken wir RMsprint in den Mittelpunkt: das SAP Add-on vereint sämtliche Informationen für ein effizientes Risikomanagement zentral in einem Cockpit. Und schließlich nicht weniger interessant für die Fachbesucher: unser Beratungs- und Implementierungs-Know-how in den SAP Solutions, beispielsweise HANA, EWM (Extended Warehouse Management) oder Business Analytics.

3. Was spricht Ihrer Meinung nach noch immer für die CeBIT als weltgrößtes Branchenevent?
Behrens: Zunächst sagen wir eindeutig Ja zur CeBIT. Sicher ist ein Trend erkennbar, hin zu Fachmessen. Wir selbst zeigen seit Jahren neben der CeBIT auch Flagge auf spezifischen Branchenmessen, beispielsweise ProSweets, REIFEN und Automechanika. Dort erreichen wir überwiegend das Management und Anwender aus den Fachbereichen, aber weniger die IT-Entscheider. Diese nutzen erfahrungsgemäß die CeBIT, um sich an einen Ort und zeitlich konzentriert über die gesamte Angebotspalette der ITK informieren zu können. Und nicht zuletzt bietet die weltgrößte IT-Messe eine ausgezeichnete Plattform für persönliches Networking. Trotz oder gerade wegen Xing, LinkedIn & Co. nutzen viele Besucher wie auch Aussteller nach wie vor die großen Messen für persönliche Kontakte. Auch wir profitieren von dem Networking und legen jedes Jahr auf einen Messetag unseren Kundentag. Außerdem bietet für uns als Aussteller die IT-Leitmesse eine gute Gelegenheit zur „jährlichen“ Marktbeobachtung. Als B2B-Anbieter würde ich mir jedoch eine noch stärkere Ausrichtung auf das Fachpublikum wünschen.

Hintergrund:
Als SAP Channel Partner bietet die cormeta ag eigen entwickelte und in der Praxis erprobte SAP Business All-in-One-Lösungen für den technischen (Groß-)Handel, Kfz-Teile- und Reifenhandel (TRADEsprint), die Nahrungsmittelindustrie (FOODsprint), die pharmazeutische Industrie (PHARMAsprint), die Kosmetikindustrie/-handel (BEAUTYsprint) sowie die Textilwirtschaft (FASHIONsprint) an. Die cormeta ag – DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert – ist mit ihren integrierten Lösungen, innovativen Produkten (u.a. für branchenspezifisches Business Analytics) und umfangreichen Serviceangeboten seit mehr als 15 Jahren auf mittelständische Kunden spezialisiert.

Daneben stehen für SAP-/ERP-Anwender die Add-Ons CGsprint, KVsprint, RMsprint, DMsprint, ABSsprint und CREFOsprint für ein integriertes Creditmanagement zur Verfügung. Die Module unterstützen die Qualifizierung von Debitoren über Wirtschaftsauskunfteien, das Management von Kreditversicherungen, die Verwaltung verkaufter Forderungen, die Abwicklung von Inkassoverfahren sowie ein verlässliches Risikomanagement.

Die cormeta ag beschäftigt am Hauptsitz in Ettlingen und in den Niederlassungen Berlin und Hamburg 108 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 10/11 (Ende 30.04.2011) konnte die cormeta einen Umsatz von 18,3 Millionen Euro erzielen.

www.cormeta.de