Seite wählen

COR&FJA veröffentlicht Finanzzahlen für das erste Halbjahr 2012

  • Umsatzziele erreicht, Ergebnis bleibt hinter den Erwartungen zurück
  • Planzahlen 2012 bereits vor einigen Tagen abgesenkt

Leinfelden-Echterdingen, den 16. August 2012 – Die COR&FJA AG blickt auf ein insgesamt
schwieriges erstes Halbjahr 2012 zurück. Nachdem die Entwicklung im ersten Quartal
noch grundsätzlich zufriedenstellend war, blieb insbesondere das Ergebnis vor Zinsen,
Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zumDie COR&FJA AG blickt auf ein insgesamt
schwieriges erstes Halbjahr 2012 zurück. 30. Juni 2012 mit -1,9 Mio. Euro deutlich hinter
den eigentlichen Planungen zurück (per 30. Juni 2011: -1,0 Mio. Euro). Insgesamt erzielte
COR&FJA zum 30. Juni 2012 ein Konzernergebnis von -3,5 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum:
-3,0 Mio. Euro), und das Ergebnis pro Aktie beträgt -0,08 Euro (Vorjahreszeitraum: -0,07
Euro).

Der Umsatz zum 30. Juni 2012 lag mit 68,0 Mio. Euro (per 30. Juni 2011: 59,8 Mio. Euro)
dagegen im Rahmen der Erwartungen. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum
weisen die im Rahmen von Festpreisaufträgen und nach Aufwand abgerechneten Leistungen
zum 30. Juni 2012 mit 72,3 Prozent einen gegenüber dem Vorjahr um 4,3 Prozentpunkte
höheren Anteil an den Gesamterlösen auf. Im Gegenzug sind die Lizenzerlöse um
rund 0,4 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent am Gesamtumsatz gefallen. Die Wartungserlöse
verzeichnen einen Rückgang um 3,3 Prozentpunkte auf 18,7 Prozent, und auch der Anteil
der Erlöse für Handelsware und Rechenzentrumsleistungen ging um 0,5 Prozentpunkte auf
2,5 Prozent vom Gesamtumsatz zurück.

Vor wenigen Tagen hatte die COR&FJA AG eine Korrektur ihrer Umsatz- und Ergebnisprognose
für das laufende Geschäftsjahr 2012 bekanntgegeben: Anstatt der vormals geplanten
145,0 Mio. Euro soll der Gesamtumsatz in 2012 nunmehr zwischen 138,0 und
143,0 Mio. Euro liegen, und das bisher geplante Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen
(EBITDA) wird von 9,0 Mio. Euro auf eine Bandbreite von 3,5 bis 6,0 Mio. Euro
korrigiert. Ausschlaggebend für diese Umsatz- und Ergebniskorrektur sind insbesondere
zwei Faktoren: Zum einen ist die terminliche Realisierung eines für das erste Halbjahr 2012
geplanten Großprojekts im COR&FJA Unternehmensbereich Banking offen. Zum anderen
verursacht ein laufendes Großprojekt im Unternehmensbereich Insurance deutlich mehr

Aufwand als in der Jahresplanung 2012 vorgesehen war. Die hieraus resultierenden, direkten
wirtschaftlichen Effekte auf das laufende Geschäftsjahr können auch von dem sehr erfolgreich
laufenden Segment Life Insurance nicht vollständig ausgeglichen werden. Grundsätzlich
kommen aus dem erfreulich stabilen COR&FJA Bestandskundengeschäft zahlreiche
Folgebeauftragungen und kompensieren teilweise das momentan zögerliche Neugeschäft.
Aufgrund dieser Entwicklungen rechnet COR&FJA in den kommenden Jahren mit
einer positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung.

Über COR&FJA
Die COR&FJA Gruppe gehört zu den führenden Software- und Beratungsunternehmen für
die europäische Finanzdienstleistungsbranche mit den Schwerpunkten Versicherungen,
Banken sowie Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung. Das Leistungsspektrum
reicht von Standardsoftware über Consulting-Dienstleistungen bis hin zur Übernahme des
IT-Betriebs (Application Service Providing). Die COR&FJA Gruppe mit Hauptsitz in Leinfelden-
Echterdingen und Standorten in München, Aachen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg,
Kiel, Köln und St. Georgen sowie Tochtergesellschaften in den Niederlanden, Dänemark,
Österreich, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Polen, Tschechien, Portugal, Spanien
und den USA beschäftigt knapp 1.200 Mitarbeiter.

Internet: www.cor.fja.com