Seite wählen

Leinfelden-Echterdingen, den 16. August 2011– Die COR&FJA AG (ISIN DE0005130108) erzielte im ersten Halbjahr 2011 einen Gesamtumsatz von 59,8 Mio. Euro, was einer Steigerung um knapp 3,5 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum entspricht (per 30. Juni 2010: 57,8 Mio. Euro). Das Wachstum resultiert aus der erstmaligen Konsolidierung der Beteiligungen an der plenum AG und an der Metris GmbH. Bereinigt um die umsatzseitigen Effekte der genannten Beteiligungen läge der Umsatz zum 30. Juni bei 55,0 Mio. Euro und damit etwa fünf Prozent unter dem Vorjahreswert.

Wie erwartet deutlich niedriger als in der Vorjahresperiode lagen das Ergebnis vor Steuern und fusionsbedingten Abschreibungen (EBTA) mit -2,5 Mio. Euro (per 30. Juni 2010: 1,3 Mio. Euro) und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit -1,0 Mio. Euro (per 30. Juni 2010: 2,5 Mio. Euro). Ohne den Ergebnisbeitrag der beiden genannten Beteiligungen würden das EBTA -2,2 Mio. Euro und das EBITDA -0,8 Mio. Euro betragen. Die Gründe für diese verhaltene organische Entwicklung der Umsatz- und Ergebniszahlen sind zum einen die Zurückhaltung der Bestandskunden von COR&FJA im ersten Halbjahr 2011 sowie die Tatsache, dass die verspäteten Auftragseingänge des zurückliegenden Geschäftsjahres genauso wie die Neuaufträge des laufenden Jahres überwiegend im zweiten Halbjahr 2011 umsatz- und ertragsseitig wirksam werden.

Ausblick auf das weitere Geschäftsjahr 2011
Wie in der Jahresplanung des Unternehmens vorgesehen bringt das zweite Halbjahr, nicht zuletzt vor dem Hintergrund der zahlreichen Vertriebserfolge der zurückliegenden Monate, die wesentlich stärkeren Umsatz- und Ergebniszahlen. Deshalb rechnet COR&FJA auch weiterhin damit, dass die Planzahlen 2011 mit einem Umsatz von 139,5 Mio. Euro und einem operativen Ergebnis EBT (vor Abschreibungen auf die im Zuge der Fusion mit der COR AG identifizierten immateriellen Vermögenswerte) von 9,2 Mio. Euro erreicht werden.

So erhielt COR&FJA vor Kurzem einen Großauftrag im unteren zweistelligen Millionenbereich von der ERGO Versicherungsgruppe, womit erstmals einer der TOP 3 Lebensversicherer im deutschen Markt zur Abwicklung seiner Massengeschäftsprozesse sowie zur Platzierung seiner zukunftsorientierten Versicherungsprodukte eine Standardsoftwarelösung einsetzt. Zudem konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2011 mit der niederländischen Cooperatie Dela, der österreichischen Merkur Versicherung und der norwegischen Frende Livsforsikring drei namhafte Neukunden im internationalen Umfeld für sich gewinnen.

Über COR&FJA
Die COR&FJA Gruppe gehört zu den führenden Software- und Beratungsunternehmen für die europäische Finanzdienstleistungsbranche mit den Schwerpunkten Versicherungen, Banken sowie Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung. Das Leistungsspektrum reicht von Standardsoftware über Consulting-Dienstleistungen bis hin zur Übernahme des IT-Betriebes (Application Service Providing). Die COR&FJA Gruppe mit Hauptsitz in Leinfelden-Echterdingen und Standorten in München, Düsseldorf, Hamburg, Kiel, Köln und St. Georgen sowie Tochtergesellschaften in den Niederlanden, Dänemark, Österreich, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, Portugal, Spanien und den USA beschäftigt etwa 1.150 Mitarbeiter.

Internet: www.cor.fja.com