Seite wählen

07.04.2016- Blitzschnelle Berichterstellung per Ad-hoc-Design, serverseitiges Drucken, bedingte Formatierung – der combit Report Server 3 ist da Konstanz, 07.04.2016 – Eine große Bandbreite an Funktionen zu bieten und dabei gleichzeitig die Usability zu verbessern, diese Prämisse wurde mit der neuen Version des combit Report Servers erfüllt. Über 20 neue Features lassen zukünftig die Berichterstellung noch flexibler, einfacher und visuell ansprechender werden.

Zu den Top Features gehört der Ad-hoc-Designer, der den Nutzer unabhängig vom Report Server Designer beim schnellen Erstellen von Listen und Charts unterstützt. Laut combit häufig gewünscht und mit der neuen Version realisiert wurde das serverseitige Drucken. Ab sofort lassen sich Berichte auch direkt auf einen oder mehrere am Server eingerichtete Drucker ausgeben. Der combit Report Server unterstützt darüber hinaus mit Microsoft SharePoint, Cassandra und MariaDB mehrere neue Datenquellen. Zusätzlich ermöglicht die Anbindung an Google Analytics, Websiteanalysen in Berichte einzubinden. Das Herzstück des Report Servers, der Report Server Designer, wartet gleich mit mehreren neuen Features auf. Darunter sind verschachtelte Tabellen, Verbesserungen beim Drag & Drop oder ein digitales Signaturfeld für den PDF Export. Über bedingte Formatierung werden Eigenschaften wie Farben, Schriftartattribute, Formatierungen und Rahmen künftig ohne komplizierte Bedingungen erstellt. Vorherige Workflows haben wesentlich mehr Zeit gekostet. Außerdem wurde das Lizenzmodell des Report Servers erweitert. Kunden haben jetzt die Wahl aus drei Editionen. Die neue Ultimate Edition erweitert die Features der Enterprise Edition um eine unlimitierte Anzahl an Benutzern. Damit sind keine Erweiterungslizenzen mehr nötig. Darüber hinaus eröffnet ein spezieller Lizenzvertrag weitere Einsatzgebiete.

Die Leistungsfähigkeit des combit Report Server wurde kürzlich von der unabhängigen Experton Group prämiert. Die BI-Lösung von combit trägt nun den Titel „Big Data Rising Star Germany“. Kein Grund für Report Server Entwicklungsleiter Alexander Horak, sich auf den Lorbeeren auszuruhen: „Solche Auszeichnungen spornen uns noch mehr an und zeigen, dass wir uns mit der Entwicklung des Report Servers auf dem richtigen Weg befinden. Die neue Version ist sehr gut gelungen.“

Alle Neuerungen finden sich auch auf der Website des Herstellers: www.combit.net/enterprise-reporting/report-server-vorschau-version-3/

Der combit Report Server ist in drei Editionen ab 2915,- EUR (inkl. MwSt.) erhältlich und besteht in der Professional und Enterprise Edition aus einer Serverlizenz inklusive 5 Benutzern. Die Ultimate Edition ermöglicht eine unlimitierte Anzahl an Nutzern. Die Subscription umfasst Service Packs, unterjährige Feature-Updates sowie Updates auf Hauptversionen und eine Support-Flatrate. Eine kostenlose Online Demo sowie eine voll funktionsfähige Trial stehen zum Test bereit: www.combit.net/enterprise-reporting/online-demo/

Ad-hoc-Designer Design Assistenten unterstützen den Nutzer unabhängig vom Report Server Designer beim schnellen Erstellen von Listen und Charts. Für komplexere Aufgaben kann jederzeit in den mächtigen Report Server Designer gewechselt werden.

Serverseitiges Drucken Berichte lassen sich jetzt auch direkt auf einen oder mehrere am Server eingerichtete Drucker ausgeben. Einmal ausgewählt, stehen diese anschließend in den Exportprofilen zur Verfügung. Danach können dann unterschiedliche Exportformate mit verschiedenen Einstellungen konfiguriert werden.

Abfrage-Assistent Mit dem Abfrage-Assistenten können mühelos Abfragen erzeugt werden, die wahlweise auch in SQL-Abfragen umgewandelt werden können. Unterstützt werden MS SQL, Oracle und MySQL/MariaDB. Man benötigt dafür keine SQL-Kenntnisse.

Neuer Berichtsvorlagentyp: Beleg Mit diesem Berichtsvorlagentyp werden Daten der Haupttabelle als Variablen definiert. Darunter erscheint dann eine Tabelle mit den Details. Typische Anwendungsbeispiele sind Rechnungen, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, usw.

Neue Datenquellen Der combit Report Server unterstützt jetzt auch die Anbindung an die Datenquellen Microsoft SharePoint, Cassandra und MariaDB. Mit der Anbindung an Google Analytics kann der analysierte Datenverkehr einer Website in Berichten verwendet werden.

Verschachtelte Tabellen Im Report Server Designer lassen sich nun z.B. auch neben der Kategorie direkt die zugehörigen Produkte samt ihrer Umsätze auflisten. Verschachtelte Tabellen machen dies u.a. möglich. Tabellen in Spalten können dabei sogar Untertabellen enthalten.

Bedingte Formatierung Eigenschaften wie Farben, Schriftartattribute, Formatierungen und Rahmen können von einem Wert abhängig sein. Typisches Beispiel: Zielerreichung in Grün. Im Report Server funktioniert die bedingte Formatierung jetzt ohne komplizierte Bedingungen.

Digitales Signaturfeld für PDF Export PDFs können jetzt ein Feld für eine digitale Signatur oder ein digitales Zertifikat enthalten. Ein Klick auf das Signaturfeld leitet den Signaturprozess ein.

Drag & Drop Verbesserungen Variablen lassen sich jetzt einfach auf bestehende Absätze ziehen, um sie diesen hinzuzufügen. Tabellen können ebenfalls schnell erstellt werden, indem einfach Felder ausgewählt und auf den Arbeitsbereich gezogen werden.

Bestimmte Werte für Berichtsparameter Die vom Nutzer im Designer voreingestellten Berichtsparameter (Default) können nun auch

direkt im Report Server z.B. bei geplanten Berichten verwendet werden. Bisher musste man sich bei geplanten Berichten, die Berichtsparameter verwenden, immer für bestimmte Werte entscheiden bzw. diese im Report Server konfigurieren.

Datenbasierende Auslöser Änderungen in der Datenquelle lösen Berichte aus – oder eben nicht. Liefert ein Projektfilter innerhalb einer Berichtsvorlage keine Daten, so muss dieser Bericht auch nicht verteilt werden. Dies geschieht durch ein Zusammenspiel mehrerer Features im Report Server nach dem Prinzip des „data-driven-reporting“.

Thumbnails in Vorschau Gerade bei mehrseitigen Berichten erleichtern Thumbnails die Übersicht. So kann schnell und treffsicher navigiert werden.

Verbesserungen in der Vorschau Aus der Vorschau heraus kann jetzt einfach und direkt exportiert werden. Es werden dabei die konfigurierten Exportprofile verwendet. Außerdem wurde das PDF-, RTF-, HTML- und Excel-Exportprofil überarbeitet und verbessert. Beispielsweise werden jetzt beim PDF Export sowohl transparente PNG Bilder als auch Typ3 Fonts unterstützt.

Definition von eigenen Relationen Um hierarchische Strukturen in Berichten darzustellen, ist es nun möglich, eigene Relationen zu definieren. Die beteiligten Tabellen und Felder müssen dabei einfach nur ausgewählt werden.

Schema Angabe bei SQL Server, DB2 und Oracle Schema bezeichnet bei Datenbanksystemen eine Art Kategorie, um Tabellen/Views einer Datenbank zusammenzuhalten. Werden durch Komma getrennte Schemanamen angegeben, so reduziert sich die Auswahl an Ansichten und Tabellen. Dies führt bei besonders großen Datenbanken zu einer besseren Übersicht und Geschwindigkeitssteigerung.

In-Memory Modus für Datenquellen Üblicherweise wird die Reihenfolge von Datensätzen aus der Datenquelle übernommen. Durch den In-Memory Modus für Datenquellen vom Typ CSV-Datei und Excel-Datei werden nun Features wie Sortierung oder Gruppierung möglich.

Neue Edition: Report Server Ultimate Kunden können nun aus 3 Editionen wählen. Die neue Ultimate Edition erweitert die Features der Enterprise Edition um eine unlimitierte Anzahl an Benutzern. Damit sind keine Erweiterungslizenzen mehr nötig. Darüber hinaus eröffnet ein spezieller Lizenzvertrag weitere Einsatzgebiete.

Produktbeschreibung combit Report Server

Kurzbeschreibung

Browser-basiert, „out of the box“ und intuitiv zu bedienen, so präsentiert der combit Report Server alle Unternehmensdaten. Auf Basis der preisgekrönten combit List & Label Technologie verfügt er über einen mächtigen Berichtsdesigner. In drei Editionen erhältlich, ist der Report Server durch Lastverteilung auf Worker Services und das flexible Lizenzmodell nahezu unbegrenzt skalierbar. Der combit Report Server ist ab 2915,50 EUR (inkl. MwSt.) erhältlich und besteht aus einer Serverlizenz inklusive fünf Benutzern. Die Subscription umfasst Service Packs, unterjährige Feature-Updates sowie Updates auf Hauptversionen und eine SupportFlatrate. Eine kostenlose Online Demo steht im Internet bereit: www.combit.net/enterprise-reporting/online-demo/