Seite wählen

17. Oktober 2000

Der Softwarehersteller combit kündigt noch für dieses
Quartal die Folgeversion des vielfachen Testsiegers address manager
an. Die neue Version der Software zum Verwalten von Datenbanken
beliebigen Inhaltes ist komfortabler und schneller in der
Handhabung sowie deutlich ressourcensparender. Neben Erweiterungen
der Kernfunktionen wurde vor allem in Richtung Planung,
Flexibilität und Anbindung gearbeitet: Highlight ist die
Scripting-Fähigkeit des address managers 2001. Sie schafft
nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, Programme einzubinden und
Automatisierungen einzurichten. Verbesserte Telefonie-Funktionen
machen das Programm, das vorwiegend im Customer Relationship
Management (CRM) eingesetzt wird, noch fitter für den Einsatz
im professionellen Telemarketing und im Call Center.

Von den neuen Funktionen hat die Scripting-Fähigkeit die
weitreichendsten Auswirkungen, sie öffnet Tür und Tor
für individuelles Customizing. Per Script können
Programme angebunden werden – z.B. Warenwirtschafts- oder
Branchenlösungen anderer Hersteller. Einige Scripte werden
mitgeliefert, z.B. die Anknüpfung der Routenplanung MS
MapPoint 2001. Script ermöglicht unzählige
Automatisierungen: Der selbsttätige Datenbankabgleich mit
Filialen oder Außendienstmitarbeitern, das Erstellen
individueller Statistiken oder das selbständige Ablegen von
eMails in den Dokumenten-Container. Der Fantasie sind kaum Grenzen
gesetzt.

Im neuen time manager können Termine und Aufgaben geplant
und mit verschiedenen Aktionen verknüpft werden – zum Beispiel
der Sprung zum Datensatz oder das automatische Versenden von eMails
oder SMS.

Wichtig für den Einsatz im Telemarketing sind die neuen
Fähigkeiten des phone managers. Er protokolliert die
Wahlversuche und die Dauer der Gespräche, verwaltet
Anruflisten und arbeitet per Power-Dialing anstehende Anrufe
gewissermaßen selbständig ab.

Damit unterwegs die wichtigsten Daten verfügbar sind,
ermöglicht die neue Adressverwaltung Suchabfragen in der
Datenbank per WAP-fähigem Mobiltelefon. Überdies wurden
die Kernfunktionen erweitert. Zum Beispiel ist der Abgleich auch
mit strukturfremden Datenbanken möglich, ein Assistent
gestaltet den Abgleich einfach und bequem.

Die Struktur der Datenbanken sowie die Eingabemasken des address
managers können weiterhin individuell gestaltet werden. Ein
Mausklick genügt, um Briefe zu schreiben, eMails zu versenden,
Telefonnummern oder Internet-Adressen anzuwählen.
Serien-eMails und Serienbriefe lassen sich direkt aus dem Programm
verschicken. Integriert sind Postleitzahl- und Vorwahldatenbanken,
Datenabgleichfunktionen, Online-Dublettenprüfung und
Porto-Optimierung.

Ab sofort bietet combit Einführungsofferten: Das Update
kostet 230.- DM statt 288.- DM (578.- DM statt 694.- DM 5er
Netzwerk) und wer jetzt einen address manager 2000 kauft,
erhält ein kostenloses Update bei Erscheinen des Nachfolgers.
Eine Einplatzversion kostet ca. 557.- DM, eine 5er Netzwerklizenz
ab ca. 1264.- DM, jeweils inklusive MwSt.

Scripting im address manager 2001

Datensätze checken: Damit eMailings auch ankommen,
könnte die Datenbank per Script regelmäßig auf
inkorrekte eMail-Adressen überprüft werden.
Datensätze mit unsinnigen eMail-Adressen (Umlaute,
Sonderzeichen, fehlendes @-Zeichen etc.) werden zusammengefasst und
ausgedruckt. Ob eMail-Adressen schlüssig sind, kann auch
bereits direkt bei der Eingabe überprüft werden.

Dokumente automatisch richtig ablegen: Wird mit Outlook eine
eMail verschickt oder empfangen oder ein Brief gespeichert, erkennt
das Script das Ereignis, ermittelt den Datensatz und legt das
Dokument automatisch in den Dokumenten-Container.

Datenbankabgleich: Auf Mausklick startet das Script sofort einen
Abgleich mit den übrigen Datenbanken im Team auf anderen
Rechnern oder Servern. Damit sind die Datenbanken der Zentrale,
Filialen und Außendienstmitarbeiter immer auf dem aktuellsten
und gleichen Stand.

Statistiken in Excel visualisieren: Zum Beispiel die Verteilung
der Kunden nach Produkt: Das Script zählt die Kunden je
Produkt aus und übergibt das Ergebnis an Excel, das eine
Grafik dazu erstellt.

Serienbriefe: Wer regelmäßig an einen gleichen
Adressatenkreis ein Mailing schickt, kann dies von einem Script
übernehmen lassen: Per Mausklick werden die Adressaten nach
den einmal definierten Kriterien neu zusammengestellt, die
Steuerdatei für den Serienbrief erzeugt, die Textverarbeitung
gestartet, der Serienbrief gedruckt und das Bemerkungsfeld im
address manager ergänzt sowie das Dokument in die
Dokumentenverwaltung gelegt. Ganz automatisch.

Internet: Sollen auf der Website jeden Tag die aktuellen
Adresslisten verfügbar sein, so kann dies per Sript
automatisch erfolgen. Es startet einen Extrakt, exportiert die
Adressen als HTML-Seiten und stellt diese auf dem Server
bereit.

Kommunikation pur: Sollen sich Außendienstmitarbeiter bei
bestimmten Kunden melden, können sie per SMS benachrichtigt
werden – wichtige Daten wie z.B. Name und Telefonnummer
werden automatisch mitgeschickt.

und, und und….. … fast alles ist möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.combit.de.