Seite wählen

Cloud-Technologien bieten viele Einsatzgebiete: Neben der Auslagerung von IT-Lasten geht es vor allem um überschaubare monatliche Kosten, verbesserte Performance, sichere Datenhaltung oder einfache Release-Wechsel von Applikationen. Viele Unternehmen sind von den Vorteilen überzeugt. Die Zahlen der Cloud-User steigen gerade kräftig an. Weltweit prognostiziert der Marktforscher Gartner für Public Cloud Services in 2016 einen Anstieg um 16,5 Prozent auf rund 204 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahr waren es noch rd. 175 Milliarden US-Dollar.

Vor wenigen Monaten lagen die Prognosen von Gartner bis 2020 bei einer Billion US-Dollar für IT-Investitionen im Cloud-Bereich. Damit liegen die Investitionen in Cloud-Computing an der Spitze der IT-Investitionen. Den einzelnen Cloud-Bereichen Software as a Service (SaaS), Platform as a Service (PaaS) und Infrastructure as a Service (IaaS) werden von Gartner rasante Wachstumsraten vorausgesagt. SaaS wird um 37 Prozent zunehmen, Iaas um 17 Prozent und auch PaaS, der derzeit wohl am schwierigsten zu vermarktende Bereich, wird bis 2020 um 10 Prozent ansteigen. Ganz allgemein soll Business Process Outsourcing mit einem Plus von 43 Prozent stark zunehmen.

Bei den weltweiten Public Cloud IaaS-Angeboten rangieren im Gartner Magic Quadrant vom August 2016 zwei Anbieter unangefochten an der Spitze: Amazon Web Services (aws) und Microsoft. Google werden als Visionäre genannt. Alle anderen Anbieter führt Gartner nur als Nischenplayer. In dieser Gruppe sind die bekannten Größen IBM, Fujitsu, VMware, NTT Communications.

Im SaaS-Bereich hat gerade eben auch Salesforce, führend mit seiner CRM-Cloud-Lösung, seine Neuheiten wegweisend auf der Kundenkonferenz Dreamforce vorgestellt: Salesforce teilt seine Customer Success Platform mittlerweile in acht Clouds für die Bereiche Vertrieb, Service, Marketing, Handel, Communities, Datenanalyse, IoT und App-Entwicklung ein. Die wichtigsten im Oktober präsentierten Cloud-Neuheiten sind „Quip“ für gesteigerte Produktivität, »Salesforce Einstein« für intelligentere Kundeninteraktionen sowie Weiterentwicklungen der Salesforce-Plattform, der Mobile App und der IoT Cloud.

Cloud-Anstieg auch in Mitteleuropa

Die Cloud erobert den Mainstream, lautet eine Kernaussage des aktuellen „CloudView Survey“ von IDC. Im deutschen „Cloud Monitor 2016“ von KPMG und bitkom zeichnet sich auch ein Wachstum in deutschen Landen ab – der Anteil der Cloud-Befürworter steigt eindeutig. Waren 2012 noch 44 Prozent der Unternehmen Cloud-kritisch und ablehnend, so sind heute genau 44 Prozent Cloud-interessiert und nur noch 32 Prozent Kritiker. Mehr als jedes zweite Unternehmen (54 Prozent) nutzt bereits Cloud-Dienste, heißt es in der Studie – damit hat sich die Zahl der Cloud-Nutzer in Deutschland in den letzten vier Jahren fast verdoppelt. Während der Großteil der Unternehmen dabei nach wie vor auf Private-Cloud-Lösungen setzt, kam 2015 der Durchbruch für Public-Cloud-Lösungen. Vor allem Office-Anwendungen (43 Prozent) werden im Bereich der SaaS-Dienste am meisten genutzt.

Ende Juli 2016 verkündete Gartner, dass viele Softwarehersteller bis zum Jahr 2020 „Cloud first“-Strategien durch „Cloud only“ ersetzen werden. Auch auf der Anwenderseite werden die totale Ablehnung gegenüber Cloud-Anwendungen umschlagen in Richtung einer Hybrid Cloud. Fazit: Einige IT-Anwendungen werden weiter hausintern abgewickelt, andere Bereiche der IT wandern definitiv in die Cloud.

Weiter lesen:

http://www.computerwelt.at/news/technologie-strategie/cloud-computing/detail/artikel/118320-alles-cloud-oder-was/1/