Seite wählen

Mit Sookasas Salesforce-API-Lösung können Unternehmen ihre Kundendaten und ihr geistiges Eigentum leichter schützen

Köln 3 Februar 2016- Das Cloud Security-Unternehmen Sookasa hat heute eine native Integration mit der Customer Relationship Management-Plattform Salesforce bekannt gegeben. Im Rahmen der Integration führte Sookasa außerdem Salesforce Audit ein, womit Analysen zum Nutzerverhalten durchgeführt und erweiterte Analytics erstellt werden können, um Sicherheitsrisiken auf der Salesforce-Plattform zu minimieren.

„Wir freuen uns sehr, unsere Salesforce-Integration vorzustellen“, so Asaf Cidon, CEO und Mitgründer von Sookasa. „In vielerlei Hinsicht diente uns Salesforce als Inspiration für unseren Sicherheitsansatz: Salesforce hat seine Plattform für Customer Management als integrationsfreundliches Modell eingeführt. Das hat uns bei Sookasa dazu veranlasst, für dieses System eine neue Sicherheitslösung zu entwickeln, um IT-Manager dabei zu unterstützen, ihre Anforderungen an verschiedene SaaS-Tools zu bündeln.“

Salesforce gilt mit seinen Vertriebs- und Success Tracking-Produkten als Wegbereiter für den Einsatz von Cloud Computing in Unternehmen. Als führende CRM-Plattform hält Salesforce mit 18,4 % den größten Anteil am globalen CRM-Markt. Außerdem nutzen derzeit 81 % der Fortune 500 aus den verschiedensten Branchen Salesforce, darunter auch Unternehmen in stark regulierten Sektoren.

Sookasas API-basierte Cloud Access Security Broker-Plattform ermöglicht es Unternehmen, sensible Kundendaten in Salesforce zu speichern. Auf diese Weise gewinnen Unternehmen Vertrauen in ihre Sicherheitsaufstellung und die SaaS-Sicherheit wird Cloud-übergreifend vereinfacht. Diese Dinge werden umso wichtiger, da der durchschnittliche Mitarbeiter heute Dutzende Cloud-Dienste bei der Arbeit einsetzt. Sookasas Komplettlösung aus Sicherheitsprodukten, die potenzielle Risiken von Datenschutzverletzungen erkennen, sensible Daten schützen und Sicherheitsrichtlinien umsetzen, ermöglichen es Unternehmen, ihre Sicherheitsprotokolle auf alle ihre Cloud-basierten Produktivitätsplattformen auszuweiten.

Da Salesforce die zentrale Datenbank ist, auf der Vertriebs-, Marketing- und Success-Teams zusammenarbeiten, kommen letztendlich viele Daten auf dieser Plattform zusammen, und damit zwangsläufig auch eine Vielzahl an dazugehörigen Risiken. CSOs berichten beispielsweise häufig von Fällen, in denen untersucht werden muss, ob Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen, Kundendaten exportieren können.

Über die Salesforce-API hilft Sookasas Audit-Produkt Team-Administratoren dabei, Aktivitäten in Echtzeit zu überwachen, Nutzeraktivitäten zu scannen, Datennutzungsanalysen auszuwerten, sich auf das Nutzungsverhalten von bestimmten Anwendern zu konzentrieren, standortbezogene Zugriffsversuche zu prüfen und automatisch wertvolle Vertrags- und Kundenexporte zu kennzeichnen. So können Unternehmen dank Salesforce Audit ihre Kundendaten und ihr geistiges Eigentum leichter schützen.

Salesforce Audit lässt sich außerdem nahtlos mit Sookasas Enterprise-Produkten für die Verschlüsselung von synchronisierten und freigegebenen Dateien integrieren. Dadurch lassen sich Daten richtig schützen und die Risikomaßnahmen werden optimiert.

„Unsere Integration bietet Unternehmen die einzigartige Möglichkeit, mit Kunden zusammenzuarbeiten und Geschäftsbeziehungen zu verbessern, ohne dass sie sich um die Sicherheit der Daten Sorgen machen müssen“, erklärte Cidon. „Wenn stabile Sicherheit zum Standard wird, können sich Unternehmen auf das konzentrieren, was wirklich zählt: exzellente Kundenbetreuung.“

Für weitere Informationen und Zugriff auf das Produkt besuchen Sie bitte die folgende Website: sookasa.com/salesforce-security.

Über Sookasa

Sookasa wurde im Jahr 2012 von einem Team aus führenden Sicherheitsexperten gegründet in San Mateo (USA) und bietet eine Komplettlösung für diese Probleme, mit der sich Sicherheitslücken erkennen, Daten schützen und entsprechende Maßnahmen ergreifen lassen. Als komplett integrierte CASB-Plattform setzt Sookasas Produktreihe eine DLP-Technologie ein. Dadurch wird maximale Sichtbarkeit erzielt und Administratoren können prüfen, wie ihre Teams Dateien nutzen und darauf zugreifen.

www.sookasa.de

Quelle:http://www.openpr.de