Seite wählen

Comarch und SoftM auf der IT&Business in
Stuttgart: Halle 1, G33

München, 02.10.2009 – Gemeinsam mit IBM bietet
die Comarch Systemintegration ihren Kunden ein neues
Finanzierungsmodell an, mit dem sich IT-Projekte in Krisenzeiten
wirtschaftlich realisieren lassen. Dabei ist der Return on
Investment (ROI) ausschlaggebend für die Bezahlung; bis dahin
geht der Kreditgeber in Vorleistung. So werden Unternehmen in die
Lage versetzt, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten
dringende IT-Projekte zu realisieren, anstatt sie zu
verschieben.

Mit dem neuen ROI-based Financing von IBM können Kunden
neue Chancen zeitnah nutzen und ihr Budget schonen. Anstatt die
Kosten direkt nach Projektabschluss zu begleichen, werden sie in
diesem Fall erst mit Erreichen des Return on Invest fällig.
Dieses Angebot erstreckt sich auf Projekte mit einem Volumen von
100.000 bis fünf Millionen Euro und gilt für
Zeiträume von sechs bis maximal 18 Monaten. Gegebenenfalls ist
auf Anfrage auch ein höheres Investitionsvolumen möglich.
Der zahlungsfreie Zeitraum, den die neue Installation
benötigt, bis sie etwa die erwarteten Kostenersparnisse zeigt,
wird in der Angebotsphase auf Basis von Erfahrungswerten mit dem
Kunden vereinbart. In diesem Anfangszeitraum tritt die Comarch
Systemintegration GmbH (früher: SoftM Systemintegration GmbH)
über ihren Partner IBM in Vorleistung. Erst danach beginnt
für den Kunden die Zahlung der Leasingraten. Die
Gewährung des zahlungsfreien Zeitraums ist abhängig von
der Bonität des Kunden, die anhand von Projektdaten,
Produktpreisen und Laufzeiten geprüft wird.

Chancen in der Krise nutzen
Dieses Angebot richtet sich vor allem an Unternehmen, die Projekte
aufgrund fehlender Budgets als Folge der Wirtschaftskrise
verschieben oder wegfallen lassen. „Weil in Krisenzeiten
meist ein harter Sparkurs einsetzt, verpassen Unternehmen oft einen
günstigen Einstiegszeitpunkt, um ihr Geschäft
weiterzuentwickeln. Gerade in der Krise und kurz danach aber sind
Investitionskosten niedrig, weil die Teuerung erst im Aufschwung
wieder einsetzt. Mit der ROI-basierten Finanzierung bieten wir
unseren Kunden einen Budget-schonenden Weg zu ihrem strategischen
IT-Projekt. Chancen durch eine neue IT-Umgebung können damit
frühzeitig wahrgenommen werden“, erklärt Christoph
Hasler, Leiter des Comarch Business Development Center für
IT-Infrastruktur.

Fullservice-Provider
Die Comarch Systemintegration GmbH – die frühere SoftM
Systemintegration GmbH wurde im Zuge der Vereinheitlichung der
Produkt- und Firmennamen im Comarch-Konzern in Comarch
Systemintegration GmbH umbenannt – ist ein
Fullservice-Provider mit plattformübergreifendem Angebot
für das gesamte Spektrum der IT-Infrastruktur. Das Portfolio
reicht von Server- und Storagesystemen über Netzwerk-,
Hochverfügbarkeits- und Sicherheitslösungen bis zu
Groupware-Anwendungen, DMS/ECM-Systemen sowie Lösungen
für E-Mail-Archivierung und digitale Signatur. Damit
verkörpert die Comarch Systemintegration die von den
mittelständischen Kunden gewünschte Gesamtkompetenz
für Infrastrukturthemen.

Über Comarch und SoftM
Comarch ist ein weltweit tätiger Anbieter von IT-Lösungen
für Geschäftsprozessoptimierung und
Kundenbeziehungsmanagement mit rund 3.500 Mitarbeitern in 16
Ländern. Neben eigenen Softwareentwicklungen bietet die 1993
gegründete Unternehmensgruppe mit Hauptsitz im polnischen
Krakau umfangreiche Consulting- und Integrationsdienstleistungen
an. Branchenschwerpunkte bestehen in der
Telekommunikationsindustrie, bei Banken und Versicherungen, Handel
und Dienstleistungen sowie im verarbeitenden Gewerbe. Seit der
Gründung der Comarch Software AG im Jahr 1999 ist der
Comarch-Konzern in Deutschland präsent. Die 100%-ige
Konzerntochter ist in Dresden ansässig und besitzt weitere
Niederlassungen in Frankfurt am Main und Brüssel sowie die
Tochtergesellschaften Comarch Software S.A.R.L (Frankreich) und
SoftM Software und Beratung AG (Deutschland).
Die SoftM Software und Beratung AG mit Hauptsitz in München
fügt sich als Anbieter von IT-Komplettlösungen für
den Mittelstand in den Comarch-Konzern ein. SoftM entwickelt und
vertreibt seit 1973 betriebswirtschaftliche Standardsoftware
für mittelständische Unternehmen und nimmt eine
führende Position im deutschsprachigen Markt ein. Das
Angebotsportfolio umfasst Unternehmenssoftware für ERP und
Finance, die speziell auf die Anforderungen mittelständischer
Industrie- und Handelsunternehmen ausgerichtet ist, sowie
umfassende Dienstleistungen zur Implementierung und Betreuung der
Softwarelösungen. Zusätzlich bietet SoftM Produkte und
Dienstleistungen rund um die IT-Infrastruktur – von Server-
und Storage-Systemen über Netzwerke bis zu Groupware- und
DMS/ECM-Lösungen. SoftM betreut heute rund 4.000 Kunden mit
400 Mitarbeitern an 13 Standorten in Deutschland, Österreich
und der Schweiz.

Weitere Informationen unter:www.softm.com und: www.comarch.de