Seite wählen

29.03.2001 (Computer-Partner-Newsletter)
Äußerst positiv bewertet die Deutsche Messe AG die
diesjährigen Zahlen der Cebit. Mit rund 830.000 (Vorjahr:
(782.010) Besuchern und 8106 (Vorjahr: 7801) Ausstellern – davon
3060 oder rund 38 Prozent aus dem Ausland – markierte die
größte ITK-Messe der Welt neue Rekorde.

Rekordverdächtig waren auch die hohe Zahl der Fachbesucher
– sie lag laut einer repräsentativen Umfrage der Messe AG bei
86 Prozent aller Besucher oder hochgerechnet 715.000 Messebesuchern
– und der hohe Anteil ausländischer Besucher mit 19,4
(Vorjahr:16,7) Prozent. Da die Messe zurecht davon ausgeht, man
komme aus dem Ausland nur dann, wenn man einen geschäftlichen
Grund hat, die Cebit zu besuchen, gilt besagter prozentuale Anteil
als deutlicher Indikator für die Menge der Fachbesucher
beziehungsweise der Besucher „mit Entscheidungsbefugnis“.

Auch die Firmen berichteten „ganz überwiegend“ von
erfolgreichen Geschäftsanbahnungen und Abschlüssen. In
dieses Horn stößt der Branchenverband Bitkom. Er hat
festgestellt, dass man unisono auf der Cebit von „guter Stimmung,
hohen Besucherzahlen und ausgezeichneten Fachgesprächen“
sprach, wie Bitkom-Präsident Willi Berchtold
erklärte.

Angesichts dieser Rekorde kann es niemand wundern, dass 90
Prozent der Aussteller auch im kommenden Jahr wieder auf der CeBIT
präsent sein wollen, dass 95 Prozent der befragten Unternehmen
erklärten, die angestrebten Besuchergruppen hätte ihren
Messestand besucht, und dass 72 Prozent der Befragten angaben, sie
schätzten die Auswirkung der Messe auf ihr Geschäft als
günstig bis sehr günstig ein. Verdächtig erscheint
in diesem Zusammenhang allerdings, dass 80 Prozent der Aussteller
Informations- oder Einkaufsgespräche auf anderen Ständen
geführt haben wollen. Konkurrenzbeobachtung, Standabsenz oder
Abwanderungsgelüste?

Das bringt uns zum nächsten großen Thema der Cebit:
den Stellenmarkt. Die Cebit sei der „größte Stellenmarkt
der Welt“,weiß die Deutsche Messe. Die Aussteller nutzten die
Veranstaltung mehr denn je zur Rekrutierung neuer Mitarbeiter. Der
in diesem Jahr zum zweiten Mal veranstaltete „Job Market“ (Halle
10) zählte rund 160 Aussteller, die von mehr als 90.000
Besuchern belagert wurden..

Zuletzt seien noch zwei Dinge bemerkt: Zum einen markierten die
Web-Seiten der Cebit einen neuen Rekord mit über 41 (Vorjahr:
13,5) Millionen Page Impressions. 61 Prozent der Aussteller
erklärten sie hätten das Internet-Angebot zur
Messeplanung und -vorbereitung genutzt. Zum zweiten zeigte sich die
Cebit von ihrer hässlichsten Wetterseite: Schnee, Null Grad
und der ewige, frösteln machende Wind. Den Vorschlag, die
Cebit in wärmere Gefilde zu verlagern, kennt die Messe AG
nicht; von dem möglichen Kompromiss, die ganze Cebit zu
überdachen, war auf der Abschlusskonferenz auch nichts zu
hören. Schade.