Seite wählen

Kottingbrunn (pts, 21. November 00/12:44) – Durch
die Implementierung von Individuallösungen, die jedoch auf
einer der weltweit verbreitetsten CRM – Lösungen namens
Maximizer basiert, gelingen auch große Projekte zu
kalkulierbaren Preisen. Die Standardsoftware Maximizer zeichnet
sich vor allem durch ihre Offenheit bezüglich Drittsystemen
aus. So wurde durch eine Kooperation mit einem renommierten CTI
(Computer Telephony Integration) – Hersteller aus Deutschland
MaxCTI als Add-On zu Maximizer geschaffen. „Durch das
Zusammenhängen der Kundendatenbank und der Telefonanlage
können Effizienzpotentiale optimal ausgenutzt werden“, so Ing.
Marsat, Geschäftsführer von AcomIT (www.acomit.com).

Am Bildschirm erscheint der Name des Anrufers und auf den ersten
Blick sind seine Kundengeschichte, der für ihn zuständige
Betreuer und weitere Informationen ersichtlich. Soll ein Kontakt
angerufen werden, so genügt ein Mausklick. Während des
Telefonierens hat man die Möglichkeit, Notizen einzugeben,
Termine zu vereinbaren und den Kontakt zu bearbeiten. Schon wenige
Minuten nach dem Telefonat löst Maximizer die notwendigen
Schritte zur Weiterbearbeitung des Kunden automatisch aus.

AcomIT bindet auch modernste Technologien ins Kundenmanagement
ein. Über Handy können mit Außendienstmitarbeitern
aktuelle Kundendaten abgeglichen werden, auf einem PalmPilot(TM)
kann ein Auszug der aktuellen Daten inklusive Kalender und ToDo
Liste mitgeführt werden.

„Nachdem seit der Geschäftsübernahme des CRM-Bereiches
von der CMB Informationslogistik GmbH Anfang des Jahres zahlreiche
Großprojekte auf uns hereingebrochen sind, sind wir auf
intensiver Mitarbeitersuche“, beschreibt Frau Weinkam den boomenden
Markt. Die Kunden von AcomIT liegen überwiegend im
Finanzdienstleistungssektor und New-Media Bereich, aber auch
klassische Branchen aus der Industrie mit Verkaufstätigkeit
setzen gerne auf Maximizer.

Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen
von AcomIT sind unter http://www.acomit.com finden.