Seite wählen

Hüfingen, 20. Juni 2000. Die bäurer AG
hat über ihre Tochtergesellschaft Bäurer Cargo GmbH,
Hüfingen/Düsseldorf, 100 Prozent des Softwarehauses ASL
Softwareberatung Verkehr & Logistik GmbH, Elmenhorst,
übernommen. Mit der Produktpalette von ASL wird die 1997
gegründete Bäurer Cargo GmbH der erste Softwareanbieter
für den Wachstumsmarkt Logistik, der die Verkehrsträger
Land, Luft und See sowie Lagerhaltung, OZL (Offenes Zollager) und
Rechnungswesen auf einer einheitlichen Datenbasis integriert. „Die
heutigen Einzellösungen gehören nun der Vergangenheit
an“, sagt Bäurer Cargo-Geschäfts-führer Thomas
Braun. Damit könne die Bäurer Cargo ihr Wachstum als
Softwarelieferant der Logistikbranche noch verstärken. Die
integrierte Gesamtlösung kann der Anwender im Eigenbetrieb
gegen eine monatliche Nutzungsgebühr einsetzen oder flexibel
als ASP (Application Service Providing)- Dienstleistung je nach
tatsächlicher Nutzung abrufen.Bäurer Cargo baut mit
diesem Schritt die Internet-Aktivitäten im Bereich eLogistic
mit den heute verfügbaren Modulen „Sendungen anfragen,
buchen“, verfolgen aus. eLogistic wird erweitert zum elektronischen
Marktplatz für alle an der Transportkette beteiligten
Unternehmen.Bestandteile des Marktplatzes sind u.a. die welt- bzw.
europaweite Laderaumbörse für See- bzw. Binnenschiffe,
die „Tickerbörse“ für LKW-Transporte, die
Lagerkapazitäts- und Lademitteltauschbörse sowie die
Containerdisposition und verfolgung.

Die sieben Mitarbeiter der ASL, die 1999 einen Umsatz von rund 1
Mio. DM erzielten, werden in die Bäurer Cargo integriert; der
Standort Elmenhorst bleibt erhalten. Als zusätzlicher
Geschäftsführer tritt ASL-Eigentümer Niels Schwenk
in die Bäurer Cargo GmbH ein. Die Produkte der ASL sind ab
sofort über die Bäurer Cargo GmbH verfügbar. Die
vollständige technologische Angleichung der Produkte wird
Mitte 2001 abgeschlossen sein.