Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 31.10.2000) – Die
auf Softwarelösungen für E-Commerce-Infrastruktur
spezialisierte Brokat AG erzielte im dritten Quartal 2000 einen
Umsatz von rund 57 Millionen Mark. Das sind 143 Prozent mehr als im
Vergleichsquartal des Vorjahres. Der Auslandsanteil sei von 43 auf
55 Prozent gestiegen. Allerdings wuchs auch der Nettoverlust der
Stuttgarter Softwareschmiede. Das Minus kletterte von 24,5 auf 56,5
Millionen Mark. Enthalten sind Aufwendungen für das
Mitarbeiterbeteiligungsprogramm in Höhe von 11,4 Millionen
Mark sowie Goodwill-Abschreibungen von 16,7 Millionen Mark.
Belastet wurde das Ergebnis zudem durch Investitionen im Bereich
Mobile Business.