Seite wählen

12.06.2001
Die Brokat AG, Anbieter von E-Business-Software, startet ein
umfangreiches Kostenspar-Programm. Wie das am neuen Markt notierte
Unternehmen mitteilt, wird es „aufgrund der derzeit
verhaltenen Nachfrage“ 300 Stellen streichen, 50 davon in
Deutschland. Außerdem sollen die Standorte Holland, Belgien
und Israel geschlossen werden, und die Zahl der externen Berater
reduziert werden, Durch die Maßnahmen erwartet das
Unternehmen, dass es bis zum vierten Quartal dieses Jahres 15
Millionen Euro einsparen kann. Angesichts der Zahlen vom ersten
Quartal scheinen Einsparungen bitter nötig: Allein in den
ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres häufte
das Unternehmen bereits Verluste in Höhe von 72,5 Millionen
Euro an. Künftig will sich der Hersteller auf die Entwicklung
von Software für das Mobile Business, kurz „M-Commerce“
konzentrieren – dabei soll die deutsche Niederlassung das Zentrum
der Aktivitäten bilden.

Quelle: ComputerPartner Newsletter vom 12.06.2001