Seite wählen

Frankfurt, 10. Jan. 2001 – Broadbase
Software (Nasdaq: BBSW) hat Massood Zarrabian, bisher
Vorstandsvorsitzenden von Servicesoft, und Gordon Rapkin, den
früheren Chef von Decisionism, in ihr Vorstandsgremium
berufen. Massood Zarrabian wurde zugleich zum Leiter der neu
geschaffenen eService Division von Broadbase ernannt. Gordon Rapkin
zeichnet zukünftig als Executive Vice President für den
Vertrieb der Broadbase-Lösungen an Unternehmen verantwortlich,
die gewerbliche Kunden bedienen.

Massood Zarrabian bringt 27 Jahre Erfahrung aus führenden
Positionen in Softwarehäusern mit. Nach vielfältigen
Aufgaben in Forschung und Entwicklung, im Marketing sowie in
administrativen Funktionen leitete Zarrabian als
Vorstandsvorsitzender das Startup-Softwarehaus Servicesoft durch
eine erfolgreiche Expansion. Zarrabian war zuvor verantwortlich
für die strategische Weiterentwicklung verschiedener
Technologieunternehmen, unter ihnen Lewtan Technologies und Cayenne
Software.

Gordon Rapkin besitzt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Management
von Softwarehäusern. Bevor er zu Decisionism stieß, war
er Leiter der Enterprise Business Group von Hyperion Software und
besaß in dieser Funktion Verantwortung für 120 Mio.
US-Dollar Umsatzvolumen. Vor seiner Zeit bei Hyperion hatte Rapkin
Advanced Management Strategies gegründet, ein früher
Pionier der PC-Software-Industrie.

Die weiteren Mitglieder des jetzt neunköpfigen Vorstandes
von Broadbase Software sind Chuck Bay (Vorstandsvorsitzender),
Thomas Doyle (Geschäftsführer), Rusty Thomas (Leiter
Finanzen), David Milam (Marketingleiter), Brian Kelly und Chris
Maeda (beide verantwortlich für Produktstrategie) und Fabio
Angelillis (Softwareentwicklung).

Über Broadbase Software
Broadbase Software (NASDAQ: BBSW) ist der führende Anbieter
von Applikationen zur kundenfokussierten Analyse und
E-Marketing-Automation. Die Broadbase Anwendungen sind in der Lage,
Kundendaten von verschiedensten Kundenkontaktpunkten zu analysieren
und mit den so gewonnenen Informationen Marketing-Kampagnen
durchzuführen, Inhalte, Angebote und Umsatz einer Website zu
optimieren, die Bindungswirkung einer Website zu steigern und
sämtliche Kundeninteraktionen im Sinne einer
One-to-One-Marketingstrategie zu personalisieren. Dank ihres
Designs bieten Broadbase Applikationen eine kurze Time-to-Value und
lassen sich gegebenenfalls in einem Zeitraum von nur zwei Wochen
implementieren.

Zu den mehr als 250 Kunden von Broadbase zählen ADP, BEA
Systems, BT.com, Cisco Systems, Fidelity Investments, Hewlett
Packard, InsWeb, Kodak, LoanCity.com, Mercata.com, Onvia.com, The
Sharper Image und United Airlines sowie – in Deutschland
– dooyoo.de, getmobile.de, IPS (Integrated Procurement
Services), Toyzone.de und VitaGO. Broadbase – mit Hauptsitz
im kalifornischen Menlo Park, USA – hat eine schnell
wachsende weltweite Präsenz mit Standorten in Nordamerika,
Europa und Asien.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.broadbase.de.