Seite wählen

Frankfurt, 9. August 2000 +++ Broadbase Software
(Nasdaq: BBSW) hat die Ergebnisse für das zweite Quartal
dieses Jahres veröffentlicht. Gegenüber dem
vorangegangenen, ersten Quartal erhöhte sich der Umsatz um 67
Prozent, gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres
erhöhte er sich um 406 Prozent.

Mit 10,4 Millionen US-Dollar erreichte Broadbase im zweiten
Quartal 2000 den höchsten Umsatz seiner Geschichte. Der
Reinverlust für das Quartal betrug auf Basis einer
GAAP-Berechnung (Generally Accepted Accounting Principles) 30,7
Millionen US-Dollar, was 0,67 US-Dollar pro Aktie entspricht. Im
zweiten Quartal 1999 hatte der Reinverlust pro Aktie noch 1,54
US-Dollar betragen und im ersten Quartal 2000 0,92 US-Dollar.

Legt man das GAAP-Prinzip nicht zugrunde und rechnet nicht die
Kosten und Ausgaben für Unternehmenskäufe und
Übernahmen ein, betrug der Reinverlust im zweiten Quartal 2000
nur 3,9 Millionen US-Dollar bzw. 0,09 US-Dollar pro Aktie,
während sich der so berechnete Reinverlust im
Vergleichsquartal des Vorjahres noch auf 1,16 US-Dollar und
für das erste Quartal 2000 auf 0,14 US-Dollar belaufen
hatte.

Auf GAAP-Basis ergibt sich für das erste Halbjahr 2000 ein
Nettoverlust von 68,1 Millionen US-Dollar bzw. 1,58 US-Dollar pro
Aktie, während der Reinverlust des ersten Halbjahres 1999 noch
2,84 US-Dollar pro Aktie betragen hatte. Alle Angaben pro Aktie
tragen dem Zwei-für-eins-Aktiensplit der Broadbase Stammaktien
vom 7. April 2000 Rechnung. Die Bilanzen von Broadbase Software
finden Sie auch auf der US-Website von Broadbase (www.broadbase.com). Während des zweiten Quartals
2000 verzeichnete Broadbase bedeutende Abschlüsse in
verschiedensten Branchen, was einen wachsenden Bedarf für die
analytischen und E-Marketing-Applikationen des Unternehmens
demonstriert.

Zum Kundenstamm von Broadbase gehören inzwischen mehr als
230 führende E-Businesses aus Bereichen wie
Finanzdienstleistung, Hochtechnologie, Transport und Logistik,
Online-Einzelhandel und Computer-Software.

Über Broadbase Software
Broadbase Software (NASDAQ: BBSW) ist der führende Anbieter
von Applikationen zur kundenfokussierten Analyse und E-Marketing
Automation. Die Broadbase Anwendungen sind in der Lage, Kundendaten
von verschiedensten Kundenkontaktpunkten zu analysieren und mit den
so gewonnenen Informationen Marketing-Kampagnen durchzuführen,
Inhalte, Angebote und Umsatz einer Website zu optimieren, die
Bindungswirkung einer Website zu steigern und sämtliche
Kundeninteraktionen im Sinne einer One-to-One-Marketingstrategie zu
personalisieren. Dank ihres Designs bieten Broadbase Applikationen
eine kurze Time-to-Value und lassen sich gegebenenfalls in einem
Zeitraum von nur zwei Wochen implementieren.
Zu den mehr als 225 Kunden von Broadbase zählen ADP, BEA
Systems, BT.com, Cisco Systems, Fidelity Investments, Hewlett
Packard, InsWeb, Kodak, LoanCity.com, Mercata.com, Onvia.com, The
Sharper Image und United Airlines sowie – in Deutschland –
getmobile.de, IPS (Integrated Procurement Services), Toyzone.de und
VitaGO. Broadbase – mit Hauptsitz im kalifornischen Menlo Park, USA
– hat eine schnell wachsende weltweite Präsenz mit Standorten
in Nordamerika, Europa und Asien.

Weitere Informationen: www.broadbase.de