Seite wählen

München, 15. Oktober 2001 – Die Sankyo
Pharma GmbH, München, hat die Einfüh-rung von SoftM Suite
in allen Anwendungsbereichen – vom Rechnungswesen ü-ber
Vertrieb, Lager und Einkauf bis zur Produktionsplanung –
beschlossen. Mit einem Volumen von nahezu zwei Mio. Euro für
Software und Beratung ist der Auf-trag des Pharmaherstellers der
bisher größte Einzelauftrag in der SoftM
Unter-nehmensgeschichte. Ein Folgegeschäft steht in Aussicht,
da nach erfolgter Ein-führung in Deutschland die Software von
zehn Töchtern in Europa übernommen werden soll.

Bisher setzt die Münchner Sankyo Pharma GmbH in den
Bereichen Vertrieb, Material-wirtschaft und Produktion eine
selbstentwickelte Lösung ein, die im kaufmännischen
Bereich und im Außendienst mit Standardsoftware-Komponenten
kombiniert ist. Aus zwei Gründen, so Dieter Reuter, Leiter
Finanzbuchhaltung, Controlling und Datenverar-beitung, wurde eine
integrierte ERP-Standardsoftware aus einer Hand gesucht:
“Durch Standardsoftware minimieren wir das mit
Individualsoftware verbundene Risiko, sprich die Abhängigkeit
von einzelnen Entwicklern, und wir können auf eine breitere
Know-how-Basis zurückgreifen. Davon versprechen wir uns eine
Optimierung der Prozesse.”

Der Mutterkonzern in Tokio hatte sich kürzlich für SAP
entschieden, doch die deutsche Tochter gab SoftM den Vorzug. Als
wichtigste Argumente nennt Reuter “deutlich niedri-gere
Kosten für Software und Beratung, weniger Personalbedarf
für die Betreuung, schnellere Einführung und den
qualifizierten Vor-Ort-Support durch SoftM-Berater”.
Au-ßerdem habe man bereits gute Erfahrungen mit SoftM in den
Bereichen Kostenrechnung und Außendienst gemacht.

Gestartet wird mit der Finanzbuchhaltung, die noch in diesem
Jahr zum Einsatz kommt; im Frühjahr folgen die
SoftM-Anwendungen für Anlagenbuchhaltung und
Personalwirt-schaft; gleichzeitig wird mit der Detailplanung
für Materialwirtschaft, Einkauf und Vertrieb begonnen. Den
Abschluss werden die Module für Produktionsplanung und
-steuerung bilden. Rund 250 User werden aktiv mit den neuen
Anwendungen arbeiten – zusätzlich zu 50
Außendienst-Mitarbeitern, die heute bereits SoftM-User sind.
Weitere 500 User werden das System zu Informationszwecken
nutzen.

“Die Entscheidung von Sankyo Pharma bestätigt erneut
die von uns seit dem vergange-nen Jahr verstärkte
Branchenstrategie, die insbesondere die Nahrungs- und
Genussmit-tel-, Pharma- und chemische Industrie sowie den Handel
fokussiert”, kommentiert Dr. Hannes Merten,
Vorstandsvorsitzender der SoftM AG, den Großauftrag.

Die Sankyo Co. Ltd, Tokio, ist das zweitgrößte
Pharmaunternehmen in Japan. Weltweit beschäftigt der Konzern
ca. 10.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 1999/2000
einen Umsatz von etwa 6 Mrd. US-Dollar. Als forschungsintensives
Unternehmen – weltweit sind ca. 1500 Mitarbeiter in der Forschung
tätig – hat Sankyo in den vergange-nen Jahren eine Reihe
innovativer Arzneimittel, insbesondere im Bereich der Behand-lung
von Herz-/Kreislauferkrankungen, erfolgreich auf den Markt
gebracht. Die Sankyo Pharma GmbH in München bildet die
Europa-Zentrale und den europäischen Marketing- und
Vertriebsstützpunkt. Ihr sind Tochtergesellschaften in zehn
europäischen Ländern angeschlossen. Europaweit sind 1100
Mitarbeiter für Sankyo tätig, in Deutschland 650, davon
rund 250 am größten europäischen
Produktionsstandort des Konzerns in Pfaffen-hofen bei München.
Der Umsatz in Europa belief sich im Jahr 2000 auf rund 200 Mio.
Euro.

Die SoftM Gruppe mit der SoftM Software und Beratung AG als
Zentrale und Entwicklungszentrum in München ist ein
führender Anbieter von geschäftskritischen Anwendun-gen
für mittelständische Unternehmen. SoftM bietet seinen
3400 Kunden ergänzend zur Standardsoftware umfassende
Beratungsleistungen an. 16 Standorte in Deutschland,
Österreich, der Schweiz und Tschechien gewährleisten
dabei die nötige räumliche Nähe. Komplettiert wird
das Leistungsangebot durch das Geschäftsfeld Hardware. Im
Geschäftsjahr 2000 verzeichnete der SoftM-Konzern einen Umsatz
von 88,9 Mio. DM. Seit dem 21. Juli 1998 ist die SoftM-Aktie am
Neuen Markt der Frankfurter Börse notiert.

Weitere Informationen: http://www.softm.com