Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 01.06.2001) – Der
von der britischen Ingenieursfirma Invensys im vergangenen August
aufgekaufte ERP-Anbieter (Enterprise Resource Planning) Baan legte
im abgelaufenen vierten Fiskalquartal 2000/01 mit einem operativen
Plus von 8,5 Millionen Dollar erneut positive Zahlen vor. Bereits
im dritten Geschäftsquartal hatte die einst defizitäre
Softwareschmiede früher als erwartet den Breakeven erreicht
(Computerwoche online berichtete). Die Lizenzeinnahmen stiegen vom
dritten auf das vierte Quartal, das am 31. März endete, von 32
auf 36 Millionen Dollar. In den abgelaufenen drei Monaten konnte
Baan rund 40 neue Kunden gewinnen und zählt damit insgesamt
200 neue Klienten seit der Übernahme durch Invensys.