Seite wählen

In einer von Audi in Auftrag gegebenen
Evaluierungsstudie wurden CRM-Lösungen von SAP, Oracle,
Microsoft und Salesforce.com miteinander verglichen. Besonders der
Funktionsumfang und die Brancheneignung machen den Unterschied –
aber auch das Auftreten der Anbieter. Die Audi AG aus Ingolstadt
hat bereits seit 2002 eine CRM-Standardlösung im Einsatz,
wollte aber im Rahmen der Überprüfung der
CRM-Systemstrategie den aktuellen Markt für CRM-Software
evaluieren. Hierzu beauftragte der Fahrzeughersteller das Institute
of Research on Information Systems (Iris) der European Business
School (EBS) in Oestrich-Winkel/Wiesbaden damit, relevante
CRM-Lösungen und -Hersteller unter die Lupe zu nehmen. Die
Wissenschaftler wählten auf Basis der Audi-Anforderungen nach
einer Marktsondierung die Anbieter Oracle („Oracle Siebel CRM
8.0“), Microsoft („Dynamics CRM 3.0“), SAP („Mysap CRM 2006“) sowie
Salesforce.com („Salesforce.com 2.1“) für einen Vergleich
aus.

Um die Lösungen zu bewerten, werteten die Experten
zunächst Studien von Wissenschaftlern und Analysten aus, dies
vor allem für die funktionale Evaluierung, und konsultierten
danach die Websites der Softwareanbieter sowie Online-Foren,
Weblogs und Analysten-Sites. Komplementär dazu interviewten
die Iris-Forscher Fachleute der jeweiligen Anbieter. Alle
Softwarehäuser bekamen die Studienergebnisse zu Gesicht und
konnten dazu Stellung beziehen.

Weiter lesen unter:www.computerwoche.de/it_strategien/customer_relationship_management/1861381