Seite wählen

Angebote direkt in JTheseus erstellen – der
neue Angebotskonfigurator

Ein weiterer Schritt auf der Entwicklungsroadmap von JTheseus
für die erste Jahreshälfte 2004 ist die Integration eines
eigenen Angebotskonfigurators.

Der Angebotskonfigurator ermöglicht die schnelle und
einfache Erstellung von individuellen Angeboten direkt in JTheseus.
Die Artikel werden aus einer frei pflegbaren Artikeldatenbank
übernommen und Beschreibungstexte können im Angebot
beliebig angepasst werden. Alle Angebote werden direkt beim Kunden
abgelegt und sind hier jederzeit abrufbar.

Ihr Vertrieb wird somit in die Lage versetzt schnell und ohne
großen Aufwand Angebote zu erstellen, ohne in ein anderes
System wechseln zu müssen. Bei einer üblichen
Abschlussquote von einem Auftrag auf zehn Angebote bedeutet die
Vereinfachung der Angebotserstellung eine enorme
Effizienzsteigerung des Vertriebs.

Kundenservice mit JTheseus bei der LBS
Schleswig-Holstein

Im Oktober 2002 wurde die Tesla von der T-Com (www.t-com.net)
damit beauftragt für die Landesbausparkasse Schleswig-Holstein
(www.lbs-sh.de) eine Anwendung für die Bearbeitung von
Kundenanfragen im Servicecenter der LBS zu entwickeln.

Ziel ist es einen optimalen Service für die Kunden der LBS
zu ermöglichen und die abteilungsübergreifende
Bearbeitung von Kundenanliegen durch ein telefonisches
Servicecenter, sowie Kunden- und Sachbearbeiter weiter zu
vereinfachen und zu standardisieren.

Hierfür wurde die CRM-Lösung JTheseus der Tesla an die
speziellen Anforderungen und die IT-Landschaft der LBS angepasst.
Die Konzeptionierung wurde von der Tesla in Zusammenarbeit mit der
LBS erarbeitet und die programmatische Umsetzung in einem Zeitraum
von 8 Monaten realisiert. Innerhalb des Projektes wurde JTheseus
unter anderem um ein Eskalationsmanagement und ein rollenbasiertes
Rechtesystem erweitert. Weiterhin wurden Schnittstellen zu dem
bestehenden IBM Hostsystem und dem Dokumentenmanagementsystem EPOS
der LBS auf Basis von XML realisiert. Die bei der LBS eingesetzte
ACD vom Hersteller Authensis (www.authensis.de) wurde über
eine von der Tesla entwickelte Schnittstelle auf Basis von TCP/IP
an JTheseus angebunden und ermöglicht unter anderem auch das
softwaregestützte Weiterleiten von Anrufen inklusive
Screen-to-Screen Transfer der Kundendaten.

Die Abnahme der Software seitens der LBS erfolgte Anfang
September 2003. Die LBS zur Umsetzung des Projektes durch die
Tesla: „Die von der Tesla realisierte Lösung entspricht den
Anforderungen unserer Ausschreibung sehr gut.“

Bei Fragen zum Projekt stehen wir Ihnen gerne unter der
Telefonnummer 02131-95151-0 oder über die E-Mailadresse
vertrieb@tesla.de zur Verfügung.

JTheseus mit verbessertem Powerdialing

Für unseren langjährigen Kunden Zyklop Inkasso
Deutschland AG (www.zyklop.de) wurde JTheseus um einige
Powerdialing-Funktionalitäten erweitert. Zyklop wirkt seit
bald zwei Jahrzehnten bundesweit mit mehr als 120 Mitarbeitern im
Kreis der großen deutschen Inkassounternehmen und setzt
JTheseus zur Zeit an 32 Arbeitsplätzen ein.

Der verbesserte Powerdialer von JTheseus wählt
selbstständig Adressen aus einem Pool an und übergibt das
Gespräch und die Adresse erst an einen Agenten, wenn die
Verbindung hergestellt ist. Hierdurch wird das Call-Volumen
erheblich gesteigert, da Wartezeiten vermieden werden.

Weiterhin können den Agenten gezielt Adressen aus
bestimmten Projekten und PLZ-Bereichen zugewiesen werden.

Genervt von unerwünschten Werbe-E-Mails ? – Wir haben
die Lösung

Wir bieten Ihnen eine lernfähige und kostenfreie
Softwarelösung (Open Source/ Freeware) zur Ausfilterung von
unerwünschten Werbe-E-Mails (SPAM) für Ihre E-Mail
Accounts.

Die Lösung basiert auf intelligenter statistischer Analyse
und lässt sich in kurzer Zeit an Ihre persönlichen
Präferenzen bei der Klassifizierung der E-Mails anpassen. Im
Vergleich z.B. mit der Outlook Standard E-Mail-Filterung, werden
deutlich bessere Ergebnisse bei der Filterung erreicht. Das liegt
daran, dass nicht nur reine Wortlisten zur Klassifizierung
herangezogen werden, sondern auch analysiert wird, wie ähnlich
eine bestimmte Zeichenkombination zu einer bereits bekannten ist
(V1agra und Viagra etc.). Zusätzlich werden durch die „live“
Abfrage sogenannter DNS-Blacklists auch Informationen über
einschlägig bekannte Spammer für die Klassifizierung
herangezogen.

Bei einem angepassten System liegt die SPAM Erkennungsrate in
unseren Vergleichstests bei über 97% und erreichte damit im
Vergleich zu kommerziellen Lösungen sogar bessere
Erkennungsraten.

Sie zahlen bei dieser Sonderaktion nur für Installation und
Schulung, die Software ist kostenfrei und kann von Ihnen beliebig
lange genutzt werden und arbeitet mit allen gängigen E-Mail
Servern und Clients zusammen (z.B. Exchange / Notes / Outlook /
Outlook Express etc.).

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne unter der
Telefonnummer 02131-95151-0 oder unter der E-Mailadresse vertrieb@tesla.de zur
Verfügung.

Wissenswertes! – das Begriffslexikon: TCO

TCO ist die Abkürzung für „Total Cost of Ownership“
und steht für die Gesamtkosten einer Anschaffung über die
gesamte Nutzungsdauer einschließlich Kauf und Entsorgung.

Zu den TCO einer Softwareanschaffung gehören neben den
Lizenzkosten auch die Kosten für Installation,
Mitarbeiterschulung und Wartung.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.tesla.de
und www.theseus.de.