Seite wählen

Ramco Systems, internationaler IT-Dienstleister und Hersteller Web-basierter Enterprise Software aus der Cloud, ergänzt das Leistungsspektrum seiner Branchenlösung „Ramco ERP on Cloud for Cement Manufacturer“ um ein optionales APO-Modul (Advanced Planner & Optimizer), das die Optimierung der gesamten Distributionskette in der Zementindustrie erlaubt. Zusätzlich bietet Ramco gemeinsam mit dem in 190 Ländern vertretenen Elektronikkonzern Schneider Electric künftig eine Advanced Process Control Lösung für die Zementindustrie an, das insbesondere die Optimierung des Ofen- und Mühlenbetriebes in puncto Produktivität, Energieverbrauch und Emissionsausstoß unterstützt.

Reigoldswil,
28.04.2014 –
Ramco ERP on Cloud for Cement
Manufacturer wurde gemeinsam mit Madras Cement, einem führenden
Zement-Hersteller und Unternehmen der Ramco Group, entwickelt und kommt als
international einsetzbare Branchenlösung in der Industrie bereits seit über 10
Jahren erfolgreich zum Einsatz. Das Ramco Leistungsportfolio für die
Zementindustrie umfasst u.a. Lösungen für den Abbau von Rohstoffen,
Transport/Logistik und SCM, Mining, Produktionsverfahren und MES, Realzeitkontrolle,
Distribution und Verkauf sowie Management Informationssysteme. Ab sofort bietet
der Spezialist für Cloud-basierte Enterprise Software ergänzend zur Branchenlösung
für die Zementindustrie
mit Ramco APO ein flexibles und einfach bedienbares
Planungs- und Steuerungstool zur Optimierung des gesamten Supply Chain
Managements.

Ramco APO: Planungs-Cockpit mit umfangreichen Steuerungselementen
Die Cloud-basierte Zement-Branchenlösung ist bereits im Standard mit
umfangreichen Optimierungs- und Automatisierungsfunktionen ausgestattet, um
etwa eine zuverlässige Just-in-time Lieferung zu gewährleisten und die gesamte
Auftragsabwicklung mit Händlern, Lieferanten und Kunden zu beschleunigen.
Schlanke und transparente Prozesse sowie flexible Steuerungsmechanismen über
den Webbrowser schaffen die Basis für nachhaltiges Wachstum und mehr
Wettbewerbsfähigkeit. „Mit Ramco APO erhalten Zement-Hersteller nun ein integriertes
Planungs-Cockpit an die Hand, mit dem sie ihre Materialbedarfe zuverlässig
ermitteln, jederzeit ihre Warenflüsse bedarfsgerecht steuern, Bestände
reduzieren sowie Logistik-, Produktions- und Materialumschlagskosten nachhaltig
reduzieren können – und das über die komplette Distributionskette hinweg“,
erklärt Dr. Franz Josef Weiper, Produkt und Business Manager von Ramco Systems
Europe. Unter Berücksichtigung verschiedenster Bedingungen lassen sich damit
auf einfache Weise optimierte Forecasts und Lieferpläne generieren, die
jederzeit entsprechend individueller Anforderungen dynamisch angepasst werden
können. Das APO Planungs-Tool ist dabei vollständig in die ERP-Lösung
integriert, so dass innerhalb des Systems u.a. eine automatische Zuweisung von
Händler- oder Kundenbestellungen oder auch von Fahrzeugen für die Anlieferung
ermöglicht wird. Über das Monitoring-Dashboard verfolgt der zuständige
Mitarbeiter online und in Echtzeit schließlich die gesamte Prozesskette von der
Bestellung über die Sequenzierung der Ladungen bis hin zur Entladung der
Fahrzeuge.

Schneider Electric und Ramco mit neuer Advanced Process Control Lösung für
Zementindustrie

Gemeinsam mit der Schneider Electric SA, einem der weltweit führenden Elektrotechnik-Konzernen
im Bereich der elektrischen Energieverteilung und industriellen Automation,
bietet Ramco Systems künftig eine innovative Lösung zur Optimierung
insbesondere des Ofen- und Mühlenbetriebes in der Zementindustrie. „Die
Schneider Electric Lösungen für die Zementindustrie decken im Wesentlichen zwei
Schlüsselbereiche übergreifend ab: die Maximierung von Produktionsoutput und
Qualität in der gesamten Lieferkette sowie die Minimierung von Energieverbrauch
und Emissionen“, so Diego Areces, Vorstand Mining, Minerals and Metals
Solutions bei Schneider Electric. „Durch die Integration der Optimierungs-Lösung
von Ramco können wir unseren Kunden eine voll integrierte Komplettlösung
anbieten. Als zentrales Experten- und Energiemanagementsystem stellt es eine
effektive Prozesssteuerung und die zuverlässige Abbildung individueller
Optimierungsstrategien sicher. Damit sorgen Industriekunden nicht nur für einen
optimalen Ressourcenverbrauch und eine gleichbleibend hohe Produkt- und
Prozessqualität auch bei wechselnden Betriebsbedingungen, sondern unterstützen
zudem den Aufbau einer ökologisch nachhaltigen Wirtschaft“, erklärt Diego
Areces.

Ramco Systems Ltd.
Ramco Systems ist eine Tochter der Ramco Gruppe, die mit ihren Produktions- und
Dienstleistungsunternehmen einen Jahresumsatz von etwa 1 Mrd. USD erzielt. Mit
der modell- und webbasierten Business Process Platform Virtual Works™ in
Kombination mit über 30 branchenbezogenen ERP-II-Referenzmodellen unterstützt
Ramco mehr als 1.000 Unternehmen in 30 Ländern, ihre Geschäftsprozesse und
Wertschöpfungskette unternehmensübergreifend zu steuern. Ramco Systems ist
börsennotiert und beschäftigt weltweit über 1.800 Mitarbeiter in 14
Niederlassungen in Europa, USA, Kanada, Indien, APAC, Mittlerer Osten und
Afrika. Für den europäischen Hauptsitz in Basel arbeiten rund 50 Mitarbeiter
für Kunden wie BASF, Maurice Lacroix, Rehau GmbH, Swatch AG, HZN AG, Air Lloyd,
ADAC, Triamun AG, Galenica Holding, Aareholz AG, FL Technics, Hero,
Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft und ETA SA.
Mit Offshore-Entwicklungszentren und höchsten Qualitätsstandards nach ISO
9001:2008 sowie SEI CMMi Level 5 ist Ramco in der Lage, prozessorientierte
Softwarelösungen auf Basis modernster Technologien zu einem attraktiven Preis-/
Leistungsverhältnis anzubieten.

Internet: www.ramco.com