Seite wählen

CRM ist in deutschen Unternehmen nach wie vor ein
wichtiges Thema. Nachdem im Laufe dieses Jahres viele
Entscheidungen hinausgezögert wurden, beginnt jetzt die
Investitionsphase. So lautet das Fazit der dritten Customer
Relationship Management, Messe und Kongress, die am 14. und 15.
November in Köln stattfand.
Nach einem sehr enttäuschenden Geschäftsverlauf im Jahr
2001 und zwei wenig erfolgreichen Messen im CRM-Bereich kamen viele
Aussteller mit gemischten Gefühlen zur CRM-Expo nach
Köln. Doch die Anzeichen für eine Trendwende im CRM-Markt
standen schon in den vergangenen beiden Monaten auf grün
(acquisa berichtete in der November-Ausgabe). Die hohe Anzahl der
Besucher in Köln (insgesamt 4500, davon 330 im Kongress)
bestätigt nun, dass viele Unternehmen nur gezögert hatten
und jetzt nach einer konkreten Lösung suchen. „Wir sind
sowohl mit der Qualität als auch mit der Quantität der
Besucher voll zufrieden. Unsere Partner ebenso«, so Ines
Dombrowski von SAP. Claus Droemer, Regware erklärt: »Die
Anfragen sind deutlich konkreter geworden. Man merkt, dass sich die
Unternehmen nun sehr ernsthaft mit dem Thema CRM
beschäftigen.« Und Andreas Zipser von SAS zieht
folgendes Fazit: »Wir sind positiv überrascht von dieser
Messe. Nach der wenig erfolgreichen Salestech und einer ebenso
schlechten CRM-World, hatten wir nicht mit einem solchen Erfolg
gerechnet. Man sieht: Das Gute setzt sich durch!«

Weitere Informationen und Trends aus der CRM-Branche und
außerdem die Konzepte der mit dem Best-Practice-Award
ausgezeichneten CRM-Projekte lesen Sie in der Dezember-Ausgabe von
acquisa.

www.crm-expo.de