Seite wählen

Karlsruhe, 01. Juli 2009– Was 1994 mit
zwei Mitarbeitern begonnen hat, entwickelte sich im Laufe der Jahre
zu einem erfolgreichen und viel beachteten IT-Unternehmen. Heute
realisiert fun communications, von seinem Standort in der
Technologieregion Karlsruhe aus, zahlreiche Lösungen für
weltweit agierende Internet Service Provider. Mit seinen komplexen
Anwendungen in den Bereichen Identitätsmanagement,
Kommunikation und Electronic Banking hat sich fun communications
schon früh am Markt etabliert. Im Vordergrund stehen bei der
Entwicklung immer hochperformante und hochskalierbare
Gesamtsysteme. Zu den neuesten Entwicklungen gehören
zukunftsorientierte Lösungen im benutzerzentrierten
Identitätsmanagement mit OpenID und die Realisierung einer
Plattform zur Authentisierung im Internet mit dem offenen Standard
„Information Card“.

Angefangen hat alles 1993 in einer Arbeitsgruppe der Deutschen
Telekom zur Definition eines Darstellungsstandards für den
Online-Dienst Bildschirmtext, bekannt als Btx. Ergebnis der Gruppe,
in der auch die beiden fun communications Gründer
mitarbeiteten, war die Spezifikation von KIT – Kernsoftware
für intelligente Terminals. Nur ein Jahr später wurden
die Gründer von der Deutschen Telekom mit der Entwicklung der
sogenannten KIT-DLL beauftragt, die Geburtsstunde der fun
communications GmbH.

1995 mit der Entwicklung des revolutionären 1&1 Tuners
mit Navigator und Homebanking-Software setzte fun communications
Maßstäbe im E-Banking. Seitdem realisierte fun
communications neben Banking-Plattformen, Web-Banking,
Multibankentechnologien für Banking-Produkte und TV-Banking
auch zahlreiche Mobile Banking und Brokerage Anwendungen für
Mobiltelefone, PDAs bis aktuell zum Banking mit dem iPhone. Heute
verwenden die meisten Deutschen, die Bankgeschäfte am
heimischen PC erledigen, Homebanking-Software aus Karlsruhe.

Mit der konsequenten Weiterentwicklung des bestehenden Konzepts
im Bereich E-Banking brachte fun communications im Jahr 2000 das
Bezahlverfahren Online-Überweisung in Kooperation mit der
Postbank auf den Markt. Zwei Jahre später wurde fun SmartPay
zum Bezahlen mit der GeldKarte im Internet als eines der ersten
Verfahren vom Zentralen Kreditausschuss des deutschen
Kreditgewerbes genehmigt.

Heute kann fun communications auf 15 erfolgreiche und spannende
Jahre zurückblicken. „Viele gute Kundenbeziehungen, die
zahlreichen Auszeichnungen für unsere Lösungen und
Produkte sowie motivierte Mitarbeiter bestätigen uns als
aufstrebendes und zukunftsorientiertes IT-Unternehmen“,
resümiert Johannes Feulner, Gründer und
geschäftsführender Gesellschafter der fun communications
GmbH.

Voller Innovationskraft und für die Zukunft bestens
aufgestellt will fun communications auch weiterhin seinem Motto
„fun communications – creating tomorrow“ folgen und die Zukunft
aktiv und nachhaltig mitgestalten.

Kurzporträt fun communications GmbH
Die fun communications GmbH mit Sitz in Karlsruhe entwickelt
kundenspezifische IT-Komplettlösungen in den Bereichen
Identity Management und Communication Services, Banking-Produkte
sowie Smartcard-basierte Anwendungen im Internet. Seit Jahren hat
sich fun communications erfolgreich mit seinen Anwendungen auf dem
Markt etabliert: Deutsche Telekom AG, Lexware, Service Credit
Union, Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag und die S-CARD
Service gehören zu den Unternehmen, die auf Lösungen von
fun communications vertrauen. fun communications engagiert sich in
den Initiativen BITKOM e.V., baden-württemberg: connected
(bwcon), CyberForum e.V., Mobile Region Karlsruhe, der Initiative
GeldKarte e.V., der Freiwilligen Selbstkontrolle
Multimedia-Diensteanbieter (FSM) und international in der
Initiative OSIS (Open Source Identity Systems), in der Information
Card Foundation, im Liberty Alliance Project und den
Europäischen Technologie Plattformen eMobility und NESSI.

Weitere Informationen unter: www.fun.de